6 Ideen für schöne Geschenkverpackungen

Ganz ehrlich – im Geschenkeverpacken bin ich keine große Leuchte. Deshalb habe ich mir ein paar Grundideen gesucht, nach denen ich immer meine Geschenke verpacke. Die Materialien dafür habe ich immer da und so kann ich auch mal kurz vor knapp noch etwas hübsch verpacken. Das ist nämlich immer das Schwierigste: sich spontan etwas Originelles zu überlegen. Wenn ich viel Zeit habe, ist es kein Problem, aber Geburtstage und Weihnachten passieren ja immer so kurzfristig und überraschend…

Tipp 1 – Schachteln

Alles in Schachteln und kleine Kartons legen und diese dann verpacken. Eckige Gegenstände lassen sich ja bekanntlich viel leichter verpacken, als unförmige und weil mir das immer sehr auf die Nerven geht, wenn etwas nicht symmetrisch verpackt ist, habe ich irgendwann angefangen, kleine Schachteln aufzubewahren und so habe ich inzwischen in so ziemlich jeder Größe was da.
Manche sind sogar so schön und schlicht, dass man gar kein Geschenkpapier mehr braucht. Und wenn doch mal noch irgendwo ein Logo drauf ist, klebe ich einfach eine schöne Karte oder einen Aufkleber darauf.

Tipp 2 – Packpapier

Wenn ich etwas geliefert bekomme, sind die Pakete oft mit unbedrucktem grauen oder braunen Packpapier ausgepolstert. Das glätte ich und rolle es dann auf. Damit lassen sich sehr schön alle Arten von Päckchen verpacken. Ob rustikale Weihnachtsgeschenke oder bestempelte Geburtstagsgeschenke – mit Packpapier kann man alles machen. Zu Weihnachten mag ich es gern ganz ohne Schnickschnack höchstens mit ein paar Zweigen, zu Geburtstagen verwende ich gerne verschiedene Stempel, zum Beispiel von Nuukk, oder Washitape.

Tipp 3 – Washitape

Früher konnte ich mit Washitape irgendwie so gar nichts anfangen. Aber dann habe ich dieses hier von Connox bestellt und ich kann gar nicht mehr aufhören, alles mögliche zu bekleben.
Für ein paar Kindergeschenke habe ich blaues Geschenkpapier und Washitape für schöne bunte Päckchen verwendet. Die Girlande hat ewig gedauert, aber die Arbeit hat sich gelohnt, denn man kann sie super weiter verwenden. Das Geschenk ist für die Waldmöwe und wenn sie es ausgepackt hat, kann sie die Girlande zur Dekoration in ihrem Zimmer verwenden. Ich habe sie auch schon für ein paar Shootings benutzt und mag die kleinen bunten Fähnchen total gern.

Tipp 4 – Knöpfe und Figuren

Bei Kleidungsstücken mit Knöpfen ist ja eigentlich fast immer ein Ersatzknopf dabei. Die sammle ich in einer kleinen Schublade, weil man damit jede Menge machen kann. Letztes Jahr habe ich mit den Perlmuttknöpfen Schmuck für den Weihnachtsbaum gebastelt. Aber auch um Geschenke aufzuhübschen, kann man schöne Knöpfe sehr gut verwenden, vor allem, wenn die beschenkte Person gerne näht oder strickt. Einfach die Knöpfe auf ein Band auffädeln und um das Geschenk binden – fertig! Bänder sammle ich übrigens auch. Ich merke gerade, ich sammle ziemlich viel…
Kleine Figürchen bekommt man auf dem Flohmarkt oft für ein paar Cent, wie diese Mäuse aus Holz. Damit lassen sich Geschenke für Kinder richtig süß verpacken! Wer keine Holzfiguren aus den 50er Jahren findet, kann auch Schleichtiere verwenden, die sehen auch immer super aus.
Toll ist es natürlich, wenn die Deko auch noch zu dem Spruch auf der Karte passt, wie unten der Kreisel zu dem Spruch „Man muss das Leben tanzen“.

Tipp 5 – Naturdeko

Zweige, vorrangig Eukalyptus wird ja von Bloggern besonders gerne zur Geschenkdeko verwendet. Aber auch Tannenzapfen, Muscheln oder Steine eignen sich dafür hervorragend. Flache Steine können mit einem Lackstift bemalt oder beschriftet und dann mit einem Band am Geschenk fixiert werden. Für Steinsammler wie mich sind auch Steine mit einer besonderen Optik eine tolle Geschenkdeko. Glatte schwarze Steine oder solche mit weißen Streifen machen sich auf schlichten Geschenken besonders gut.
Auch schöne Federn, die man immer mal wieder draußen findet sind eine meiner liebsten Dekoideen. Hier passt die gestreifte Feder super zu der selbstgezeichneten Karte mit der Wildgans und der schwarzen Schachtel. Aber auch bunte Papageienfedern machen jede Geschenkverpackung zu etwas Besonderem.

Tipp 6 – schöne Karten und Etiketten

Jedes noch so einfache Geschenk wirkt gleich viel hochwertiger, wenn es von einer schönen Karte begleitet wird. Diese schönen Handletterings stammen aus der Feder von Christin von Northnotes. Auch kleine Anhänger mit dem Namen oder einer kurzen Botschaft sind eine einfache Möglichkeit, ein Geschenk interessanter zu gestalten.

Wie ist es bei euch mit dem Verpacken? Habt ihr ein Händchen dafür oder seid ihr auch solche Krücken, wie ich? Vielleicht helfen euch meine Tipps ja dieses Weihnachten ein wenig beim Verpacken.

Tipps für den Inhalt gibt es dann demnächst auch noch, von ein paar kleinen aber feinen Labels!

6 Kommentare

  1. Sie sind doch eine Verpackungskünstlerin (und keine Krücke)!!!Ich finde die Ideen super und das Sammeln von „Wertstoffen“ hat sich total gelohnt. Ich klaue gleich einIge Ideen,danke für die Anregungen!

  2. Fräulein Rucksack

    Eigentlich nix Neues, aber doch werde ich manches beherzigen, falls mir noch Geschenkideen einfallen sollten in nächster Zeit…
    Boa und die Washi-Girlande, so ein alter Hut aber noch nie hab ich sie so schön gesehen, da will ich auch gleich eine machen.

  3. Ich finde deine Ideen wunderschön da fühle ich mich eher wie eine krücke im verpacken. Ein paar Tipps könnte ich mit nehmen 🙂

Yea, ein Kommentar! Ich freu mich!