Der kreativ-Adventskalender {DIY}

Eigentlich wollte ich diesen Artikel natürlich schon viel früher fertig haben, aber dann kam eine Geburt dazwischen…
Um den Kalender komplett nachzumachen ist die Zeit jetzt ein wenig knapp, aber wenn ihr auch Säckchen habt, könnt ihr vielleicht die ein oder andere Inhalts-Idee noch nachträglich eintüten.

In den letzten beiden Jahren habe ich ja den Thuja-Ast mit den Packpapiergeschenken an die Tafelwand im Kinderzimmer gehängt und diese Idee kam anscheinend echt gut an. Auf einigen Blogs und Instagram-Accounts habe ich in den letzten Wochen verschiedene Umsetzungen meines Adventkalenders der vergangenen Jahre entdeckt.
Dieses Jahr wollte und musste ich mir etwas anderes überlegen, da es die Tafelwand im Kinderzimmer nicht mehr gibt und weil ich durch die Geburt des kleinen Jedi auch gar keine Zeit hatte, 24 Schachteln zu verpacken. Und überhaupt – eigentlich ist das doch ein unnötiger Aufwand. Klar, es sieht echt hübsch aus, aber wenn der Kleine etwas älter ist und auch einen Adventskalender bekommt, dann müsste ich ja 48 Päckchen verpacken!
Ich wollte also für die Zukunft etwas, das ich jedes Jahr wieder verwenden kann, ohne großen Aufwand und möglichst für beide zusammen.
So bin ich letztendlich bei der Idee mit den Stoffbeuteln {Affiliate Link} hängen geblieben. Wir hatten als Kinder eine Girlande, an der 24 Stiefelchen aus Jutestoff hingen. Das ist ja von Prinzip her ähnlich, ist mir aber von der Optik her etwas zu rustikal.
Ich habe also 24 Leinensäckchen bestellt, die ich dann selbst mit Stoffmalfarbe beschriftet habe. In den letzten beiden Jahren habe ich gar keine Zahlen drauf geschrieben, weil es ja auch eigentlich egal ist, wann man welches Päckchen öffnet. Aber die Waldmöwe ist ja nun schon 3 und kann fast bis 30 zählen, da kann sie jetzt langsam lernen, wie die Zahlen aussehen. Damit sie es einfacher hat, habe ich sie der Reihe nach von unten nach oben sortiert aufgehängt.

Auch die Füllung ist dieses Jahr anders. Während bisher Kleinigkeiten vom Flohmarkt drin waren, befinden sich dieses Jahr lauter Kleinigkeiten zum Basteln darin. Sie werkelt inzwischen ganz gerne mit Papier herum, deshalb gibt es dieses Jahr LYRA {Affiliate Link} Stifte, die sowohl Wachsmalstifte, als auch Aquarellstifte sind, Motivlocher {Affiliate Link} und die tollen Stempel von Nuukk. Die habe ich natürlich so ausgesucht, dass ich sie auch hin und wieder zum Gestalten von Karten oder Geschenkpapier verwenden kann.

Ich habe lange überlegt, wo ich die Säckchen aufhängen soll und bin dann zufällig im Keller wieder auf den Baumstamm aufmerksam geworden, den wir letztes Jahr nach Hause geschleift haben. Mit einer Lichterkette {Affiliate Link} und ein paar Zweigen aus Mamas garten sieht das ganze nun schön Weihnachtlich aus. Die Lichterkette funktioniert mit Batterien und hat 8 verschiedene Leuchteinstellungen, die man mit einer Fernbedienung auswählen kann. Das wusste ich gar nicht, als ich sie bestellt habe, ist aber super praktisch!

Der perfekte Platz für den Baum ist der Durchgang zum Wohnzimmer, mit der Tafelwand daneben, die wir ja erst vor kurzem dort eingebaut haben. Den Oktopus wegzuwischen habe ich nicht übers Herz gebracht, deshalb gibt es nur auf dem unteren Teil ein Weihnachts-Lettering. Der Text ist das, was die Engel zu den Hirten sagen, als sie ihnen die frohe Botschaft verkünden.

Da der Adventskalender auch gleichzeitig eine schöne Weihnachtsdeko ist, gibt es ansonsten gar nicht mehr all zu viel davon. Über dem Esstisch hängen wieder die Tannenzapfen, die ich vom letzten Jahr aufbewahrt habe, der Kubus Kerzenhalter bekommt wieder seine Eukalyptuszweige und der Korkenzieherast wird mit ein paar Anhängern des selbst gebastelten Christbaumschmuckes behängt. Der Baum wird dann am ersten Adventssonntag aufgebaut, während eine Hillsong Weihnachtsplaylist läuft.
Die Plätzchen, die die Waldmöwe und ich am Montag mit meiner Schwester gebacken haben könnten bis dahin eventuell schon leer sein – anders als im letzten Jahr ist die Waldmöwe nämlich plötzlich ganz scharf auf ihre Muminkekse mit Streuseln…

4 Kommentare

  1. katringlieder

    Wundervoll ist er geworden der Kalender!! 🙂
    ….ich mache übrigens für fünf Kinder Kalender…;-) wobei der Älteste mit 18 seine Sachen in Tesla-Bechern bekommt!:)
    Habt einen wunderbaren Advent!!!

  2. Wow das sieht wirklich schön aus – der Ast ist ja der Kracher und auch das mit den Beuteln finde ich eine super schöne und nachhaltige Idee !

    Liebste Grüße und nen dicken Knutscher
    Dani

Yea, ein Kommentar! Ich freu mich!