Ein Pflanzenklassiker als Bonsai – die Satsuki Azalee

Die Azalee kennen viele vielleicht als eher weihnachtliche Pflanze, da sie mit der üppigen Blütenpracht vor allem in der Zeit am Ende des Jahres bei uns erhältlich ist. Je nach Gattung trägt sie bis in den April trichterförmige Blüten in verschiedenen Farben.

Die kleinen, strauchartigen Pflanzen gehören zur Familie der Heidekrautgewächse und zählen botanisch gesehen zu den Rhododendren.
Beheimatet ist die Azalee in den kühlen Bergregionen Asiens, weshalb sie die trockene Heizungsluft in unseren Zimmern nicht so gut verträgt und deshalb eher kühl stehen sollte. Ein heller Standort im Schlafzimmer eignet sich dafür in den Wintermonaten am besten. Um den Wurzelballen stetig feucht zu halten, taucht man ihn am besten zweimal wöchentlich in Wasser.

Die „tsutsuji“, wie die Azalee in Japan genannt wird, gefällt mir persönlich mit weißen Blüten am besten, das dürfte jetzt niemanden überraschen. Diese Sorte wird „Ryukyu“ genannt. Da alle Sorten sehr gut die Luft reinigen, sind sie in Japan auch ein wichtiger Teil der Stadtgestaltung und oft in Beeten am Straßenrand zu finden.

azalee-heimatbaum-com-4

azalee-heimatbaum-com-6

Eine besonders elegante Variante der blühfreudigen Pflanze ist der Satsuki Azalee Bonsai. Ich mag ja Bonsais grundsätzlich lieber als normale Zimmerpflanzen, weil sie einen ganz besonderen Charakter haben und sich auf Fotos sehr gut machen, da die Krone durch das bewusste Formen nicht zu kompakt wächst. Bei diesem hier mag ich auch den moosbewachsenen Hügel rund um den Stamm sehr, da das Moosgrün so gut mit dem Grün der Blätter harmoniert und keine braune Erdfläche zu sehen ist. Da ich die Optik von Pflanzenerde im Allgemeinen nicht sehr schön finde, lege ich oft ein wenig Rindenmulch darüber.
Die Blätter des Baumes sind satt grün und verfärben sich jetzt jahreszeitenbedingt langsam feuerrot. Besonders schön finde ich, dass bei dieser Bonsaisorte die Blätter an den Astenden zu kleinen Sträußchen zusammengefasst sind.

azalee-heimatbaum-com-2

Momentan trägt er keine Blüten und verliert einen Teil seiner Blätter, die am besten auch gleich abgezupft werden, wenn sie welk sind. Aber auch ein Azalee Bonsai trägt zu gegebener Zeit üppige Blüten, was zusammen mit der interessanten Stammgestaltung besonders exotisch aussieht. Wenn Azaleen blühen, egal ob Bonsai oder normale Topfpflanze, ist unbedingt darauf zu achten, dass man nicht über die Blüten gießt, da diese sonst hässliche Flecken bekommen. Bei Bonsais ist es immer besser, mit Regenwasser oder entkalktem Leitungswasser zu gießen und besonders bei der Satsuki Azalee sollte das Wasser auf keinen Fall zu hart sein.

Bonsais wirken in der Gestaltung des Interiors am besten alleine, ohne andere Pflanzen in der näheren Umgebung. Vor allem bei einem etwas größeren Baum wie bei diesem Satsuki kann die Pflanze am besten ohne viel Deko ihre Wirkung entfalten. Kommen dann später noch die Blüten hinzu, würde ich den Bonsai sogar ganz ohne Deko auf einem Sideboard oder einer Konsole platzieren.

azalee-bonsai-heimatbaum-com-3

azalee-heimatbaum-com-3

Eigentlich bin ich kein Fan von den blau glasierten Bonsaischalen, aber dieser hier befand sich schon beim Kauf in einer solchen und da ich bisher keine helle Schale gefunden habe, die mir zusagt, habe ich ihn erstmal so gelassen. Zufällig passt er damit auch ganz gut zu dem Poster der Künstlerin Caroline Sillesen und dem petrolfarbenen Kissen.
Der Platz auf der alten Werkbank, die momentan als Couchtisch fungiert, gefällt mir für die Satsuki Azalee sehr gut, ist aber aktuell wegen unserem Holzofen viel zu warm und zu trocken.
Deshalb steht er während der Heizperiode im Schlafzimmer auf dem Nachttisch, wo er auch farblich wieder sehr gut zu den Prints „Blue Moon“ und „Into the Blue“ passt und dem ansonsten eher afrikanisch angehauchten Interior ein leicht asiatisches Flair verleiht.

azalee-bonsai-heimatbaum-com

azalee-heimatbaum-com

azalee-bonsai-heimatbaum-com-2

Auf der Seite Pflanzenfreude.de {Kooperation} findet ihr weitere Inspirationen zur Pflanze des Monats Dezember und zu vielen weiteren Zimmerpflanzen. Auch die Hintergrundinfos und Pflegetipps  sind sehr hilfreich, besonders, wenn man mit einer Pflanze noch gar keine Erfahrung hat.

Habt ihr auch Azaleen zu Hause? Meine Eltern haben im Garten zwei große Rhododendron-Sträucher, mit deren Blüten wir als Kinder gern gespielt haben. Aber mit Azaleen als Zimmerpflanze habe ich mich erst näher auseinander gesetzt, seit ich diesen Satsuki Bonsai habe. Ich bin sehr gespannt darauf, wie er aussehen wird, wenn er blüht und hoffe, dass meine Pflege auch zu einem entsprechenden Ergebnis führt. Wenn es soweit ist, werde ich euch das Bäumchen natürlich noch einmal zeigen.

3 Kommentare

  1. Hallo liebe Pepper,

    vielleicht kannst du mir ja einen Tipp geben: Ich habe mich endlich getraut und mir auch einen Bonsai zugelegt. Nichts besonderes, denn ich kenne mich mit den Bäumchen überhaupt nicht aus. Wie in der Anleitung beschrieben, tauche ich ihn einmal pro Woche ins mit Wasser gefüllte Waschbecken. Doch seit einiger Zeit bildet sich immer wieder Schimmel auf der Erde im Topf…Hattest du das auch schon mal?

    Liebe Grüße
    Vicky

Yea, ein Kommentar! Ich freu mich!