Elben wollen nicht gefunden werden – die Suche nach Lothlorien

25. März 2013

Heute ist wieder einer der Tage, die wir hauptsächlich auf der Straße verbringen.
Wir fahren zunächst nach Woodville, wo wir bei „Yummie Mummie´s Cheescakes“ einen Käsekuchen essen und Cappuccino trinken. Die Käsekuchen sind hier ziemlich beliebt, es gibt unglaublich viele verschiedene Sorten. Zum Glück kann man die probieren bevor man bestellt, sonst wäre man ja  verloren. Wir essen einen zusammen und das reicht auch absolut. Das kleine Küchlein deckt den Kalorientagesbedarf von uns beiden.

Weiter geht´s nach Featherston, wo wir gegen 17 Uhr eintreffen. Unser einziger Anhaltspunkt über den Ort, an dem die Szenen von Lothlorien gedreht wurden, ist das Foto von Jon´s Karte. Nach einigem Rumgekurve im Ort finden wir endlich die Schotterstraße, die zum markierten Ort führt. Zufällig ist das ein DOC Campingplatz, einer von denen, die umsonst sind, da nur ein Dixi-Klo vorhanden ist. Das ist ein schöner Zufall, aber definitiv nicht Lothlorien.
Wir untersuchen die Umgebung und finden einen Trampelpfad, der durch den Wald einen Hügel hinauf führt. Voller Entdeckerdrang machen wir uns auf den schmalen Weg, der immer weiter hinauf führt. Er ist sehr dicht und stachelig bewachsen, stellenweise fließt sogar Wasser darauf entlang. Definitiv keine hochfrequentierte Touristenattraktion. Und deshalb auch ganz umsonst.

Schleichweg nach Lothlorien
Nach jeder Biegung erwarten wir, Ausblick auf eine Lichtung zu haben, die zum Wald von Lothlorien führt. Aber was wir zu sehen bekommen, ist Wald, Wald und Wald.
Es ist schon ziemlich spät, in etwa einer Stunde wird es dunkel. Weitergehen oder umkehren?

Suche nach Lothlorien
Der Gedanke daran, dass das Reich der Elben vielleicht doch gleich hinter der nächsten Biegung liegt und wir den ganzen Weg umsonst marschiert sind, wenn wir außgerechnet jetzt umkehren, ist unerträglich. Und so gehen wir den Weg bis ans Ende. Und das befindet sich an einem Fluß. Der ist schön. Aber definitiv nicht Lothlorien.

Fluss bei Lothlorien
Wir müssen uns also damit abfinden, dass wir es wohl nicht finden werden. Jetzt noch den Fluß stromaufwärts zu schwimmen würde etwas zu weit gehen.

Suche nach Lothlorien_1Ich finde eine wunderschöne, naturgeformte Treibholzskulptur, die aber leider viel zu schwer für den Koffer ist. Sie den ganzen Weg zurück zu schleppen würde mich nicht abschrecken, aber ich könnte sie ja doch nicht mit nach Hause nehmen. Schweren Herzens muss ich sie also hier in Nicht-Lothlorien zurück lassen. Aber natürlich nicht ohne Erinnerungsfoto.

Treibholzskulptur_1

TreibholzskulpturAuf dem Weg zurück begleitet uns ein kleiner Vogel. Er springt um uns herum durch die Bäume und Michael wird fast wahnsinnig beim Versuch, ihn zu fokussieren. Der kleine ist nämlich äußerst zappelig. Jedes Foto von dem kleinen Piepmatz ist unscharf geworden.

Über Nacht bleiben wir natürlich auf dem DOC Platz. Allerdings parken wir noch schnell das Auto um, es steht nämlich unter einem Eukalyptusbaum und Herr Kiwi hat erzählt, dass die manchmal Äste auf ahnungslose Touristen werfen.
Vielleicht sind das ja Ents?

Viel später auf der Reise fällt uns im Souvenirshop ein Buch über die Herr der Ringe Drehorte in die Hände. Wir schlagen sofort nach, was es mit dem unauffindlichen Elbenreich auf sich hat. Und siehe da: Es liegt auf irgendeinem Privatgelände und ist für Hinz und Kunz, oder in unserem Fall Schmidt, überhaupt nicht zugänglich. Na wunderbar. Wo war dieses Buch, als ich daheim nach Infomaterial gesucht habe?

 

Bei Katja gibt es heute auch Urlaubshimmel, schaut mal bei ihr vorbei!

4 Kommentare

  1. das zweite wie gemalt. unglaublich faRbbeRauschend.
    und ein wenig entschädigen diese faRben …. vielleicht. statt gefundenem elbenReich.
    alleRfeinstes heRumsommeRn diR.

Yea, ein Kommentar! Ich freu mich!