Scethno Interior vom Feinsten!

Die meisten tollen Shops finde ich ja über Instagram. Aber kürzlich habe ich auf Pinterst ein Bild mit Körben gepinnt und dachte zuerst, dass das jetzt wieder so schöne Sachen sind, die man dann nirgends zu kaufen findet. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber bei Pinterest finde ich ständig Dinge, die ich unbedingt haben will, die man aber nicht kaufen kann. Und wenn doch, dann über Etsy und bis ich sie finde, sind sie längst ausverkauft.
Aber dieses Mal hatte ich Glück – das Bild führte mich zu einem belgischen Onlineshop namens Couleur Locale.
Ihr denkt jetzt vielleicht ich übertreibe, aber wenn ihr meinen Stil ein bisschen kennt, werdet ihr verstehen, warum ich beim Anblick der Produkte von Couleur Locale Gänsehaut bekommen habe. Dieser Shop spiegelt genau meinen Geschmack wieder!

Vor ein paar Monaten habe für meinen Wohnstil den Begriff „Scethno“ erfunden – eine Kombination aus „Scandi“ und „Ethno“, wobei „Ethno“ den größeren Teil einnimmt. Dieser Stil wird geprägt von natürlichen Materialien, Handarbeit, schlichten Formen und zurückhaltenden Farben. Skandinavische Klarheit trifft auf afrikanische Ursprünglichkeit.
Bei Couleur Locale findet ihr genau das, was die wilde Komponente des Scethno-Stils ausmacht.
Die Gründerin des Shops, Ruth, ist auf der ganzen Welt unterwegs, um diese ganz besonderen Stücke für uns zugänglich zu machen. Es gibt Körbe aus Afrika, Töpfe aus China, Krüge aus Indien und vieles mehr. Obwohl die Dinge aus verschiedenen Ländern und Epochen stammen, fügen sie sich sehr harmonisch zu einem stimmigen Gesamtbild zusammen.
Viele Stücke sind Unikate und nur in begrenzten Mengen verfügbar, da darf man nicht lange fackeln!
Vor drei Jahren hat Ruth ihr Haus verkauft und ihren Job aufgegeben um Couleur Locale zu gründen – was für ein mutiger Schritt! Was sie in den letzten Jahren aufgebaut hat ist einfach großartig und ich hoffe, dass ich irgendwann einmal die Gelegenheit haben werde, ihren lokalen Shop in Belgien zu besuchen.

Ich sammle ja afrikanische Körbe (und Federn und Steine und Pflanzen und vintage Keramik und Holzschalen…). Eigentlich weiß ich gar nicht warum, die meisten sind nämlich leer, weil ich gar nicht so viele Sachen habe, die ich da rein tun könnte. Aber ich finde sie einfach wunderschön, wie Skulpturen, die man sich hinstellt, um sie anzuschauen.
Ganz besonders angetan hat es mir der Binga Gourd mit seinem unauffälligen Ton-in-Ton Muster und der sich oben verjüngenden Form. Am liebsten würde ich ihn in jedem Raum aufstellen, weil er einfach überall dazu passt. Aktuell steht er im Schlafzimmer, wo er am besten zur Geltung kommt, weil da nicht überall Spielzeug herum liegt.

couleur locale heimatbaum.com-2

couleur locale binga gourd heimatbaum.com

Ein weiterer toller Korb ist diese Laterne aus Rattan. Im Inneren befindet sich ein Glas für ein Teelicht und an den beiden seitlichen „Trägern“ lässt sich die Laterne gut aufhängen, zum Beispiel an zwei Garderobenhaken, wie das tolle Bild im Shop zeigt.
Man kann sie aber auch super als Vase verwenden, um lange Zweige zu dekorieren. Als ich vor Kurzem in der Gärtnerei war, gab es leider keine Magnolienzweige, ich hätte nämlich gern einen für dieses Styling verwendet. In der Nachbarschaft habe ich aber gestern einen stattlichen Magnolienbaum ausfindig gemacht, da will ich mal fragen, ob ich einen Zweig bekommen kann.
Überhaupt, ich will ja eine eigene Magnolie im Garten. Aber bis die so groß ist, dass ich mich überwinden kann, Zweige abzuschneiden, wird es wohl noch ein paar Jahre dauern.
Ich habe die Laterne schon auf diversen niederländischen Instagrm Accounts gesehen und mich immer gefragt, wo man die wohl her bekommt. Jetzt weiß ich es und bin ziemlich glücklich mit dem Teil.

couleur locale lantern heimatbaum.com

couleur locale heimatbaum.com-6

couleur locale heimatbaum.com-5

Dieses Korbprodukt ist ein richtiges Multitalent. Bei uns hängt es zwar haupsächlich dekorativ an der Wand, aber es eignet sich genauso gut als Brotkorb oder Obstschale.

scethno basket heimatbaum.com
scethno basket heimatbaum.com-2

couleur locale tray heimatbaum.com

Bei Couleur Locale findet ihr übrigens auch das schwarze Geschirr von Nelson Sepulveda, in das ich mich ein bisschen verliebt habe. Eigentlich war ich bisher immer ein Fan von weißer Keramik, aber ich habe ja schon einen Becher aus der schwarzen Serie und den finde ich schon echt toll. Bei unserem Keramikworkshop habe ich versucht, so einen Becher in groß anzufertigen und bin kläglich gescheitert. Was bei Nelson Sepulveda gewollt unperfekt aussieht, sieht bei mir einfach aus wie gewollt und nicht gekonnt. Naja, man kann ja nicht alles können. Ich spar dann mal…

Was ich als Dekoelement auch total interessant finde, sind diese Kalebassen der Massai aus Tansania.
Als ich die im Shop gesehen habe, kam mir gleich der Gedanke, Flaschenkürbisse anzupflanzen und selbst Kalebassen-Gefäße anzufertigen. Ist natürlich Quatsch, aber sowas passiert in meinem Kopf automatisch.

Wenn ihr bis hierher gelesen habt, ohne zu Couleur Locale rüberzuklicken, dann jetzt aber ab die Post, schaut euch das an! Ich bin so froh, dass ich den Shop gefunden habe!

scethno basket heimatbaum.com-3

scethno basket action shot heimatbaum.com

Bezugsquellen

Körbe: Couleur Locale
Folded Hands / Bearded Man: Paper Collective
Moebe Frame: Designdelicatessen
Hamamtuch: Urbanara
Keramikdose: Desiary

13 Kommentare

  1. Das sind wunderschöne Bilder ! Ich bin fasziniert, dass es sowas wie „Scethno“ tatsächlich gibt, das beschreib nämlich meinen persönlichen Stil. Ich liebe den reduzierten skandinavischen Stil und Ethno, besonders Afrika. So stehen auch hier afrikanische Körbe und Kommoden im Kolonialstil neben skandinavischen Möbeln und ich finde, es passt ganz wunderbar.

    In dem Shop werde ich mich mal umsehen, vielen Dank für den Tipp !

    Liebe Grüße
    Birgit

    • Liebe Birgit, den Begriff Scethno habe ich selbst erfunden, weil ich keinen passenden Begriff für meinen Stil gefunden habe.
      Ich würde am liebsten alle Körbe aus dem Shop kaufen, sie passen einfach perfekt zu unserem Stil 😉

  2. Liebe Pepper,
    ich muss gestehen … Dein Post musste warten, denn erst einmal wollte ich mir den Shop ansehen. Und Du hast Glück – ich bin schon 20 Minuten später wieder hier. Am liebsten hätte ich noch viel länger dort gestöbert, aber ich merkte, wie meine Finger sich immer schwerer taten, den Bestell-Button nicht zu drücken.
    Die Sachen sind dort wunderschön und ich werde besimmt schwach. Und ich liebe Körbe. Bei DIr muss ich mir ja nicht komisch vorkommen, dass ich immer so gerne welche kaufe, obwohl ich gar nichts reinpacken möchte.
    Und da ich hier gerade so am Schwärmen bin, möchte ich mich auch bei Dir einfach mal bedanken. Ich schaue so gerne bei Dir vorbei. Dein Wohnstil trifft mich ins Herz, da er so eine Lebensfreude ausstrahlt und Deine Texte sind herrlich natürlich.
    Ich wünsche Dir einen herrlichen Frühlingstag und schicke Dir liebe Grüße
    Vanessa

  3. Hihi, ach so :-). Na dann gibt es den Begriff spätestens ab jetzt. Vermutlich ist das ist Kürze der neueste Trend. Es ist aber auch zu schön ! Gerade diese Naturmaterialien. Zum Glück brauche ich bald neue Körbe, wenn mein Bad im Dachgeschoss fertig wird… *pfeif*

    Liebe Grüße
    Birgit

  4. Liebe Pepper,

    auf deinem Blog zeigst du immer so schöne Sachen :). Ich hätte gerne einmal alles…
    Sag mal was sind denn das für tolle Federn in dem Moebe Rahmen und wo bekommt man die her?

    Liebe Grüße,
    Katha

  5. innenlebenkathrin

    Liebe Pepper, das Schlafzimmer gefällt mir sehr gut! Diese Naturtöne mit Weiß! Klasse! Und der MOEBE-Rahmen, solch eine brauche ich glaube ich auch noch! Danke für die tollen Einblicke und liebe Grüße, Kathrin 🙂

  6. Du hast mich total davon überzeugt Pepper!! Ich brauche so einen bauchigen Korb für meine Monstera Pflanze!!!

  7. Wie gut, dass wir nicht in der gleichen Region wohnen und über Flohmärkte pilgern – wir würden uns bei Holzschalen, Körben und Keramik sonst gewaltig in die Quere kommen. 😉
    LG, Katja

  8. Angi Krevet-Jung

    Hallo, Du Liebe. Auf Insta folge ich Dir ja schon als alegnaloves. Jetzt habe ich auch Deinen supertollen Blog gefunden und habe gleich mal eine Frage zu dem Bild „Folded Hands“. Wo man das Poster bestellen kann, hast Du ja geschrieben, aber ich habe noch nicht entdeckt, wo Du den Rahmen (Ober- und Unterteil ) her hast und wie man diesen Rahmen eigentlich nennt.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn Du es mir verrätst.

    Ganz liebe Grüße von Angi

Yea, ein Kommentar! Ich freu mich!