Schlafzimmer in Herbsttönen

{Dieser Artikel enthält Werbung}

Liegt es an den Hormonen, am Nestbautrieb? Oder am Herbst? Ich weiß es nicht. Aber irgendwie ist mir in letzter Zeit alles zu weiß hier im Haus. Im Schlafzimmer fällt das besonders auf, weil der Raum so groß und offen ist und sehr viel Licht herein kommt. Das sieht bei den weißen Wänden dann oft so grell aus, als wäre eine Neonlampe an. Gut, abends und nachts ist das natürlich egal. Aber irgendwie stört es mich gerade ein bisschen.

Da mein Mut zur Farbe noch nicht wirklich für eine neue Wandgestaltung ausreicht, habe ich mich nun erst einmal in Sachen Textilien ein wenig vorgetastet.
Mit Hilfe von Pinterest habe ich zunächst ein Farbkonzept erstellt. Die Möglichkeiten sind ja unendlich, aber da wir schon sehr viele Erdtöne im Schlafzimmer haben und die Echtmarmorplatte der antiken Nachttische rot ist, habe ich mich entschieden, in diese Richtung zu gehen. Auch die Kokeshi-Sammlung ist ja eher von Rot- und Rosatönen geprägt und das wollte ich bei den Textilien wieder aufgreifen. Ein Kissen im passenden Farbton habe ich schon im Zeelandurlaub in Middelburg gekauft, ohne so richtig zu wissen, wo ich es letztendlich einsetzen werde, aber dieser verblasste Rosaton ist für mich einfach unwiderstehlich. Dazu passt perfekt das „Dot“ Kissen von HAY, das so richtig schön gedeckt rosa ist und ganz toll zum Leder und Kupfer des „Stropp“ von byLassen passt, von dem übrigens auch der Kerzenhalter ist, den ich mal gewonnen habe. Der ist inzwischen schon ziemlich angelaufen, das gehört bei Kupfer nun mal dazu. Er ist so ziemlich das letzte Überbleibsel des Kupfertrends, alle anderen Sachen habe ich verkauft. Er passt auch eigentlich nirgends so richtig dazu, außer jetzt im Schlafzimmer mit den Erdtönen. Im Wohnzimmer geht gerade alles eher in Richtung Messing, Möbelbedingt. Da würde der Kubus 8 in Gold toll passen, aber der wird wohl noch einige Zeit auf der Wunschliste verbringen.

Der Wollteppich von Ferm Living passt eigentlich zu jedem Farbschema und anfangs hatte ich auch kurz überlegt, eher in Richtung Blau zu gehen. Aber ich bin schon eher ein Herbsttyp, das merkt man schon daran, dass ich unbewusst eher Cremetöne und warmes Weiß auswähle. Die einzig graue Textilie ist die Tagesdecke von HAY, die mit ihrer enormen Größe von 270cm auf 270cm das komplette Bett abdeckt. Aber auch dieses Grau würde ich jetzt nicht als kalt bezeichnen und ich denke, es passt ganz gut zum Rest. Da wir auch manchmal dunkelgraue und dunkelblaue Bettwäsche verwenden, passt die Decke auch dann noch gut dazu. Mit der Crinkle-Struktur bringt sie ein wenig Abwechslung rein, was ich für ein gemütliches Schlafzimmer sehr wichtig finde. Ich kombiniere da gern viele verschiedene Texturen miteinander, wie Leinen, Wolle, Baumwolle. Wenn alles zu glatt und einheitlich ist, wirkt das schnell kalt und steril. Der Stoff der Decke erinnert ein wenig an das Musselin von Spucktüchern, den Stoff mag ich ja total, von mir aus dürfte es viel mehr Heimtextilien aus diesem Stoff geben!

Auch die Gardinen habe ich ausgetauscht. Vorher hatten wir drei schwere Vorhänge aus weißem Baumwollstoff mit Metallösen. Das sah irgendwie nach Duschvorhang aus, weshalb ich sie nun durch weiße Leinenvorhänge ersetzt habe. An den beiden Außenseiten werden diese von je einem Vorhangschal in Naturleinen eingerahmt, was die große Weißfläche wieder ein wenig auflockert.

Die „Kurage“ Lampe von Foscarini, die ich euch ja vor einiger Zeit {hier nachlesen} schon einmal ausführlich vorgestellt habe, macht das allerschönste, gemütlichste Licht, dass man sich vorstellen kann. Hier und da noch ein paar Kerzen und es herrscht eine wunderbar gemütliche Atmosphäre. Die Erdtöne der Textilien wirken auch bei Kunstlicht schön warm. Kalte Farben wirken ja leider bei elektrischem Licht oft irgendwie schmutzig, was ich bei der Auswahl von Farben immer besonders schwierig finde.

Wie man auf den Bildern sieht, bin ich eher ein Ton-in-Ton Typ, harte Kontraste wie schwarz und weiß mag ich nicht so gerne, vor allem nicht im Schlafzimmer. Hier ist es mir besonders wichtig, dass alles harmoniert und fließend ineinander über geht. Sogar das Moleskine Notitzbüchlein in der Nachtischablage passt farblich zum Eichentablett von Aplicata und zur Bettwäsche.

Mein liebster Neuzugang ist das Knotenkissen von Designhouse Stockholm. Bestimmt habt ihr es alle schonmal bei Instagram oder Pinterest gesehen und inzwischen gibt es ja auch zahlreiche Nachahmungen. In Senfgelb gefällt es mir am besten und überhaupt gefällt es mir besonders gut, seit ich weiß, das die Designerin Ragnheiður Ösp Sigurðardóttir als Kind bei den Pfadfindern war und seit dem ein besonderes Interesse an Knoten hat. Als Ergänzung passt dazu das „Dot“ Kissen Surface von HAY in einem warmen Gelbton.
Wir haben auch den rosa Knoten, aber da er in der Realität ein kräftigeres Rosa hat, wie auf den Bildern im Internet, passt er nicht so ganz ins Farbkonzept des Schlafzimmers. Sehr zur Freude der Waldmöwe, die sofort ihren Arm in die vielen Schlaufen gesteckt und den Knoten als ihr Eigentum ausgerufen hat. Nun verschönert er also das Kinderzimmer, wo ich ihn euch bald noch zeigen werde.
Ich bin mir sicher, dass das Knotenkissen das Zeug zum zukünftigen Design-Klassiker hat!
Wenn ihr übrigens mal ein wenig mehr über all die bekannten Designer erfahren wollt, könnt ihr euch mal diese sehr informative Zusammenstellung von Connox über skandinavisches Design anschauen, wirklich sehr lesenswert mit tollen Bildern!

Statt dem obligatorischen Ablagestuhl gibt es bei uns nur einen Hocker, nämlich den Soft Edge von HAY. Aber irgendetwas in die Richtung braucht man im Schlafzimmer einfach. Man muss ja die ganzen Kissen und Tagesdecken abends irgendwo ablegen. Schön gefaltet und gestapelt.

Die Realität sieht aber meist eher so aus 😉

Wie sieht es bei euch mit Farben aus? Ändert ihr sie passend zur Jahreszeit, oder einfach immer mal wieder nach Lust und Laune? Oder könnt ihr euch auch so schwer entscheiden, wie ich? Das Gute an Kissen und Decken ist ja, dass man sie auch mal austauschen kann und so relativ einfach einen ganz neuen Look bekommt. Eine Wand hat man nicht so schnell mal umgestrichen. Aber irgendwann kommt das noch mit der farbigen Wand hier im Schlafzimmer, das spüre ich…

8 Kommentare

  1. Wunderschön geworden, Senfgelb mit Rosa und Rostrot gefällt mir für den Herbst richtig gut, wie eigentlich alles auf deinen Bildern!

  2. Ich bin mir sogar sehr sicher, dass die farbige Wand in den Startlöchern steht 😉
    Eine tolle Farbauswahl hast du getroffen.
    Ich bewege mich momentan im Wohnzimmer auch ein wenig in diesen Nuancen
    und liebe es förmlich.

    Herzliche Grüße
    Julia

  3. Tolle Farben im Schlafzimmer! Das Knotenkissen hab ich auch schon beäugt 😉 Deine Vorhänge sind ein Traum! Liebe Grüße

Yea, ein Kommentar! Ich freu mich!