T-Shirts, Hände und Füße batiken – wie man schnell und einfach blaue Haut bekommt

Batiken war früher ein fester Bestandteil der Workshops auf unseren Pfadfindercamps. Das Tolle dabei ist ja, dass man bis zum Schluss gespannt sein kann, was dabei herauskommt.

beine Batiken_-14beine Batiken_-3

Bei den Sachen, die ich von meiner Oma bekommen habe, war unter anderem ein kleines Batik-Ideen Büchlein dabei. Übrigens auch ein Büchlein über das Herstellen von Lötfiguren. Das hat mich schon ein Bisschen überrascht. Hast du schon mal was gelötet Oma? Ich kann mir dich nicht so recht mit Lötkolben und Schutzbrille vorstellen. Aber mit den Händen im Batikfarbeimer eigentlich auch nicht.
Du steckst halt voller Überraschungen. So wie der fruchtige Geschmack von Q.

beine Batiken_

Jedenfalls waren in dem Büchlein einige sehr anspruchsvolle Anleitungen dabei. Bilder batiken, mehrfarbig, detailiert, verschnörkelt… Also nicht so ideal wenn man einfach mal einen Nachmittag zusammen rumblödeln und Sauerei machen will.
Aber die Idee, bestimmte Flächen mit Wachs zu betröpfeln um sie vor der Farbe zu schützen fand ich nicht schlecht. Ich wollte mir also „heimatbaum“ auf den Ärmel schreiben. Den Schriftzug habe ich geduldig und mit Vorfreude auf das Ergebnis mit der Nagelschere ausgeschnippelt. Dann habe ich die freien Flächen mit Wachs betröpfelt. Und was passiert ? – das Wachs ging durch das Papier durch und auf dem Shirt war ein unförmiger Fleck, der nicht mal entfernt an „heimatbaum“ erinnert. Also doch kein Schriftzug.beine Batiken_-10beine Batiken_-8

Wir wollten unsere Shirts dann mit Farbverlauf batiken. Dazu waren zwar auch hübsche Bilder dabei, allerdings keine Erklärung, wie man den Teil, der weiß bleiben soll mit den verfärbten Händen anfassen soll. Da tropft ja alles. Und die Farbe saugt sich immer weiter hoch. Der weiße Teil wurde also verschwindend klein.
Und die Abstufung sieht man auch nicht so wirklich. Und komische Flecken hatten die Shirts noch dazu.
Ob die wohl von dem Stock kamen, mit dem wir die Farbe umgerührt hatten? Oder weil wir kein Färbesalz benutzt hatten?
Batiken. Ein Mysterium.

beine Batiken_-2beine Batiken_-9beine Batiken_-7

Außerdem hatten wir jetzt für nur zwei Shirts einen ganzen Eimer blaue Farbe. Becca suchte noch ein paar alte Klamotten zusammen mit denen wir wilde Versuche anstellten. Und ich wollte schon seit ich „Avatar“ gesehen hatte unbedingt wissen, wie ich mit blauer Haut aussehen würde. Die Antwort ist: umwerfend! Ich finde es wunderschön! Leider ging es schon nach ein paarmal Waschen wieder ab. Außer an den Nägeln, die vom Henna noch orange waren, da blieb mir die blaue Farbe länger erhalten und gab meinen Händen den ganz besonderen Zombie-Schlumpf-Look. Unbedingt zu empfehlen!beine Batiken_-12beine Batiken_-6beine Batiken_-11beine Batiken_-4beine Batiken_-5

Bis auf meine Hände ist beim Batiken nichts so geworden, wie wir uns das vorgestellt hatten. Aber das hätten wir eigentlich wissen müssen. Wenn Becca und ich etwas zusammen basteln, kochen oder backen wird das nämlich nie was. Aber gerade deshalb ist es immer furchtbar witzig.

Unzureichende Vorbereitung + Ahnungslosigkeit + eine Prise Spinnerei = jede Menge Spaß!

beine Batiken_-13

9 Kommentare

  1. 😀 😀 😀 <3 <3 <3
    ich frag mich zwar gerade, was man da falsch machen kann, weil jedes KindergartenKind schon mal gebatikt hat, aber bei mir würde es EXAKT GENAU SO enden!!! 😀
    Erfrischend schön sowas von dir, als olle Perfektionistin und Alleskönnerin zu lesen!
    & trotzdem ist es schön geworden, mit eigenem Stil, aber dennoch bewundernswert!

    • Jaja, Alleskönnerin, schön wär´s. Und langweilig 🙂
      Wenn´s nicht klappt hat man meist viel mehr Spaß. Außer du mit deinen Kuchen immer 😀

  2. *gacker*
    sehr schön! und schlumpf liegt ja voll im trend – hab ich mir sagen lassen. aber die hände, muss ich zugeben, sehen doch ganz schön gruselig aus. 🙂
    herzliche grüße
    die frau s.

  3. Auf jeden Fall sieht es nach riesig viel Spaß aus und ich war jetzt grade ein bißchen neidisch, dass ich nicht mit dabei war bei der Sauerei. 🙂
    Und im übrigen finde ich die Shirts Klasse und sie sehen kein bißchen danach aus, als sei das nicht gewollt. Auch wenn es mir wohl immer ein Rätsel bleuiben wird, warum das schwedische Klamottenhaus alle Shirts aus Baumwolle udn Leinen mit Polyesterfaden näht, so dass die Nähte immer weiß bleiben. Ich erinnere mich da an ein weißes Leinenhemd, dass ich schwarz färben wollte und heraus kam ein kittgrauer Kittel mit weißen Nähten wie beim Schlossermeister in der Werkstatt.
    Mit Blau sieht das Weiß allerdings sehr gewollt aus.
    Deine Hände mit den Hennanägeln allerdings… schon sehr spooky. Gollum in groß. ;-)))

    Herzlich, Katja

  4. Wachsbatiken haben wir auch in der Grundschule gemacht. Die Batik-Workshop-Produkte fand ich irgendwann nur blöd weil das immer so schnell rausgewaschen ist.
    Oh Pepper Du cooles Huhn! Hört niemals auf mit dem Spaßen ihr zwei!

    • ich hab auch noch so ein Batikkissen von der Grundschule…und letzte Woche beim Umziehen dacht ich „komm, schmeiß es endlich mal weg…“ weils halt auch schon völlig verbleicht ist-ich habs nicht geschafft und jetzt bin ich so froh, dass ichs aufgehoben hab 😀

Hinterlasse einen Kommentar zu Die Raumfee Antwort abbrechen