Tipps für ein harmonisches Schlafzimmer

Warum sieht es bei uns Zuhause eigentlich aus, wie es aussieht? Der Grund ist, dass ich mir sehr viele Gedanken darüber mache. Ich erarbeite Farbkonzepte, räume ständig alles um und wenn etwas nicht so wirkt, wie ich es gerne hätte, dann suche ich wie ein Trüffelschwein so lange nach der Lösung, bis ich mit der Wirkung des Raumes zufrieden bin.

Es gibt im Haus noch einige Räume, mit denen ich nicht hundertprozentig zufrieden bin, aber das Schlafzimmer kommt dem perfekten Raum inzwischen sehr nahe und ist schon allein durch die hohen Decken und das viele Licht mein Lieblingsraum.
Das Schlafzimmer wird leider ziemlich oft vernachlässigt. Ein Ort, an den sich nur selten ein Besucher verirrt, wo sich Kleiderberge türmen und schmutzige Wäsche aus dem Wäschesack quillt. Unter dem Bett liegen Kartons mit Decken und Kissen, die gerade nicht gebraucht werden und hinter der Tür passieren interiortechnisch ganz schlimme Dinge.
Dabei ist gerade das Schlafzimmer ein Raum, indem man eigentlich immer auf penible Ordnung, Sauberkeit und ein harmonisches Gesamtkonzept achten muss. Schließlich verbringen wir hier einen sehr, sehr großen Teil unseres Lebens, auch wenn unsere Augen dabei meist geschlossen sind. Das mag vielleicht auch der Grund sein, warum es viele mit der Schlafzimmergestaltung nicht so genau nehmen – nachts sieht man das ja eh alles nicht. Aber es ist wissenschaftlich erwiesen, dass ein angenehmes Gefühl entsteht, wenn die Schlafräume harmonisch gestaltet sind. Dies ist nicht nur für ein entspanntes Einschlafen von Vorteil, sondern auch für eine positive Stimmung beim Aufwachen. Beim Anblick von schmutziger Wäsche und dem Staubsauger neben dem Schrank würde ich mir jedenfalls sofort wieder die Decke über den Kopf ziehen.

natural bedroom heimatbaum.com-4

Wir haben hier im Haus das Glück, dass wir ein ans Schlafzimmer angrenzendes Zimmer als Kleiderschrank verwendet können. Das ist der absolute Luxus, das weiß ich und diese Möglichkeit haben wohl die Wenigsten von euch. Aber ich hoffe, ich kann mit den folgenden Tipps vielleicht die ein oder andere Anregung geben, das Schlafzimmer ein bisschen zu harmonisieren oder zumindest mal richtig gründlich aufzuräumen.

Oberstes Gebot für ein angenehmes Schlafzimmer sind auf jeden Fall Ordnung und Sauberkeit! Ehrlich gesagt kämpfe ich täglich darum, vor allem mit mir selbst. Ich bin nämlich so jemand, der ständig irgendwo Sachen ablegt, was schnell unordentlich wirkt und das Gesamtkonzept eines Raumes erheblich stört. Aber es hilft nichts, das ist einfach eine Frage der Disziplin. Denn was bringt mir der optimale Stauraum, wenn die Klamotten es nicht bis dahin schaffen? Wir alle kennen den berüchtigten Ablagestuhl…
Wenn man aus Platzgründen gezwungen ist, Dinge wie Bügelbrett und Wäscheständer im Schlafraum aufzubewahren lohnt es sich, über einen Einbauschrank nachzudenken, oder die provisorische Abstellkammer zumindest mit einem Vorhang aus dem Blickfeld verschwinden zu lassen.

thonet 206 heimatbaum.com-4

Ein sehr wichtiger Punkt schon bei der Gestaltung des Schlafraumes, ist die Zurückhaltung. Bei Farben im Besonderen und bei Dekoration im Allgemeinen.
Das Schlafzimmer sollte möglichst in ruhigen Tönen gehalten werden, am besten solche, die auch in der Natur vorkommen. Bei uns ist die Grundfarbe weiß, kombiniert mit warmem Holz und Creme und Braun in unterschiedlichen Nuancen. Hat man sich für eine Farbfamilie entschieden, bleibt man bei diesem Konzept und stimmt von der Bettwäsche bis zur Dekoration alles darauf ab.
Die Fenster im Schlafraum sollten bodenlange Gardinen haben, nicht nur, um vor neugierigen Blicken zu schützen, sondern hauptsächlich, um das Licht weicher zu machen und für eine gemütliche Stimmung zu sorgen. Beim Anbringen von Gardinen kann man übrigens viel falsch machen, am Besten vorher im Netz recherchieren, wie man sie hängt um die Vorzüge des Raumes zu unterstreichen und die Fehler zu kaschieren.

natural bedroom heimatbaum.com-6

Für alle Textilien empfehle ich euch, in Leinen zu investieren. Das gilt sowohl für die Bettwäsche, als auch für Kissenbezüge und Vorhänge. Der Stoff wirkt sowohl optisch als auch haptisch sehr natürlich und hat im Sommer eine kühlende Wirkung. Leinen ist außerdem ausgesprochen pflegeleicht und langlebig, es zahlt sich also auf lange Sicht aus, den höheren Preis in Kauf zu nehmen.
Bei den Möbeln sollte man auf zurückhaltendes und funktionales Design setzen, vor allem, wenn man aus Platzgründen darauf angewiesen ist, einen Kleiderschrank ins Zimmer zu stellen. Von Hochglanzmöbeln rate ich grundsätzlich ab, sie erzeugen unschöne Spiegelungen und wenn man im Bett liegend die verschmierten Flächen betrachtet, hat man beim Einschlafen den lästigen Gedanken im Kopf, dringend putzen zu müssen.
Sowohl beim Kleiderschrank, als auch bei den Türen zum Bade, – oder Ankleidezimmer, machen Schiebetüren Sinn, denn der Raum hinter den Türen wird meist zum toten Eck, mit dem man durch die störende Tür oft nichts anzufangen weiß und sich deshalb verleiten lässt, allerlei Gerümpel dort abzustellen. Bügelbrett, Koffer oder Altkleidersäcke haben im Schlafzimmer nichts verloren, werder hinter der Tür, noch sonstwo!
Hat man nicht die Möglichkeit, Schiebetüren einzubauen, lohnt es sich, dem Eck hinter der Tür ein wenig Aufmerksamkeit zu widmen um es bestmöglich zu nutzen, zum Beispiel mit einem Hängerack für Tagesdecken.

Garderobe Leder Holz heimatbaum.com-2

Garderobe Leder Holz heimatbaum.com

Die Dekoration im Schlafzimmer halte ich möglichst schlicht und natürlich. Es ist besser, wenige große Dekoelemente einzusetzen, als viele kleine, da dies einen ruhigeren und ordentlicheren Eindruch schafft. Mit kleinteiliger Deko verzettelt man sich schnell. Gerne dürfen auch große Flächen leer bleiben, man muss ein Sideboard nicht komplett vollstellen, nur weil der Platz da ist. Das Schlafzimmer muss leicht bleiben, das Auge muss Ruhe finden, was ihm mit wenigen gut platzierten Stücken leichter fällt.

Das Prinzip der leeren Fläche gilt auch für den Nachttisch. Abstellfläche neben dem Bett ist nützlich, sollte aber keinesfalls dazu führen, dass sich alles dort ansammelt. Gelesene Bücher werden sofort aufgeräumt, leere Wasserflaschen direkt ausgetauscht. Unsere Nachttische sind hoch genug, um einen Korb darunter zu schieben, indem sich Windeln und Taschentücher befinden. Irgendeiner hat ja immer Schnupfen. Hat man keinen Platz für einen Korb, kann man Taschentücher auch in einer kleinen Box aufbewahren, aber niemals sollten Plastikpackungen herumliegen.

Auf meinem Pinterestboard „Bedroom“ findet ihr viele tolle Inspirationen zur Gestaltung des Schlafraumes. Da fällt es gar nicht so leicht, sich für eine Richtung zu entscheiden 😉

natural bedroom heimatbaum.com-2

natural bedroom heimatbaum.com-3

Was natürlich für einen erholsamen Schlaf noch wichtiger ist, als alle Farbkonzepte und passende Deko, ist die richtige Matratze. Wir hatten die letzten Jahre immer zwei Matrazten mit jeweils 90cm, was bei einem Doppelbett natürlich ein sogenanntes „Gräwele“ zur Folge hat. Das ist der Spalt zwischen den beiden Matratzen. Der ist nicht nur enorm unbequem, er sieht auch nicht besonders hübsch aus. Denn auch mit Spannbettlaken sieht man den Spalt. Für mich ist aber grundsätzlich ein klares, geradliniges Design sehr wichtig, weshalb mir unsere neue Matratze „eve{Werbung}  besonders gut gefällt. Es ist eine durchgängige Matratze mit klaren Kanten, die nie kruschtelig wirken. Ich hätte vorher nicht gedacht, wieviel das optisch ausmacht, aber mit der neuen Matratze sieht selbst ein ungemachtes Bett einladend und schön aus, während bei den alten Matratzen alles irgendwie verzogen und unförmig aussah.
Mit den gelben Seiten ist die „eve“ ein richtiger Eyecatcher, was hauptsächlich beim Beziehen Spaß macht, wenn das Laken drüber ist, sieht man es ja nicht mehr. Aber wir Frauen ziehen ja auch keine Omaschlüpper an, weil man die unter der Jeans eh nicht sieht. Man will ja rundum schön sein und das gilt eben auch für diese Matratze, die übrigens in Großbritannien hergestellt wird.

natural bedroom heimatbaum.com-5

eve matress heimatbaum.com

Ein Argument für getrennte Matratzen im Doppelbett ist ja immer, dass die darauf schlafenden Personen ja unterschiedliches Gewicht und Schlafverhalten haben. Die Designer von eve mattress sind allerdings der Meinung, dass eine Matratze mit besonders hoher Punktelastizität keine Härtegrade braucht. Der neuartige Viskoschaum verteilt den Druck gleichmäßig und sorgt für eine stabile Schlaffläche, während Federn ihre Stützkraft schnell verlieren und zu Verspannungen führen.

Da ich seit Jahren mehr oder weniger konstant Rückenschmerzen habe, bin ich gespannt, ob sich das nun durch den Wechsel der Matratze ändert. Mit dem Design bin ich jedenfalls schonmal sehr zufrieden, optisch harmoniert „eve“ hervorragend mit dem Schlafzimmer.

Ob eine Matratze die richtige ist, merkt man natürlich nicht beim Probeliegen im Laden, das stellt sich erst nach Wochen heraus. Deshalb darf man „eve“ 100 Tage lang testen und zurückschicken, wenn man nicht mit ihr zufrieden ist.
Ich werde nach unserer Probezeit nochmal berichten, ob wir mit „eve“ besser schlafen und wie wir überhaupt schlafen. Das sogenannte Familienbett ist ja heutzutage in unserer Gesellschaft eher wenig verbreitet und ruft oft hochgezogene Augenbrauen hervor, weshalb ich hier in ein paar Wochen darüber berichten möchte, wie wir als Familie schlafen und warum. So viel aber schonmal vorneweg: dank der neuen Matratze ohne „Gräwele“ ist das Schlafen zu dritt schon viel angenehmer!

bedroom tipps and tricks heimatbaum.com

Der Karton, in dem „eve“ vakuumverpackt geliefert wird, ist übrigens der Oberknüller! Er ist innen komplett mit Zitaten zum Thema Schlafen beschriftet und dient der Waldmöwe jetzt als Höhle. Die erste Kartonhöhle mit Wandtattoo. Außerdem ist er richtig schön tief, sodass sie ganz weit rein krabbeln kann, ihr absolutes Lieblingsversteck! Ich glaube, der wird noch eine ganze Weile im Wohnzimmer bleiben müssen…

playcave heimatbaum.com-2 playcave heimatbaum.com

Bezugsquellen

Matratze: eve sleep
Bettwäsche: H&M Home
Kissen: IKEA
Bild und Schale: Studio Arhoj
Korbschalen und Korb: Couleur Locale
Poster „Folded Hands“: Paper Collective
Alles im Bad: bitte hier und hier nachlesen
Bett: da wir mit Lieferung und Service der Firma überhaupt nicht zufrieden waren, möchte ich dafür keine Werbung machen.

20 Kommentare

  1. Hach, da würde ich direkt einziehen! Bei uns müssen sich Schlafzimmer und Büro leider den Raum teilen. Ich kann das Büro zwar durch einen Vorhang verstecken, aber eine Dauerlösung ist das nicht! Viele liebe Grüße!

  2. Liebe Pepper, der Artikel kommt wie gerufen. Ich möchte mir nämlich bald unser Schlafzimmer vornehmen und wollte dich fragen, ob du nicht mal Eures zeigen möchtest und ein paar Tipps geben kannst. Viele Anregungen habe ich jetzt nach dem Lesen in meinem Kopf, ein paar Fragen sind aber noch offen. Ich würde mich freuen, wenn du hierfür auch Rat hättest und freue mich auf deine Antworten – ob hier in den Kommentaren oder vielleicht als eigener Post (wie es für dich am besten ist).

    Kleiderschrank:
    Wir sind seit Jahren auf der Suche nach einem praktischen und hübschen Kleiderschrank. Mein Mann und ich sind jetzt beide Mitte/Ende 30 und haben noch unseren allerersten gemeinsamen Schrank, den wir uns mit Anfang 20 gekauft haben. Der ist gruselig! Die meisten raten zu dem Systemschrank vom großen Schweden, aber ich möchte von dort eigentlich keine Schränke mehr. Alle Pullover, die in meinem Sideboard vom großen Schweden liegen, „müffeln“ irgendwie nach Schrank, wenn sie dort mal länger gelegen haben… Hast du einen Tipp, wo wir gucken können?

    Bettwäsche:
    Du rätst zu Leinenbettwäsche. Wo kaufst du Eure Schlafzimmertextilien?

    Familienfotos:
    Auf oben erwähntem Sideboard haben wir eine kleine Sammlung alter und neuerer Familienfotos. Ich finde, dass das Schlafzimmer dafür genau der richtige Ort ist, weil es ein etwas privaterer Raum ist und ich die Bilder nicht im Wohnzimmer stehen haben möchte. Momentan stecken die Fotos in Silberrahmen – die entsprechen aber nicht mehr meinem Geschmack und ich frage mich, wie ich sie nun ruhiger und schlichter unterbringe, denn wegräumen möchte ich sie nicht. Es handelt sich um ca. 10 Fotos in den Maßen 10×15 und 15×20 cm… Hast du eine Idee?

    Nachttischlampen:
    Ich sehe auf deinen Bildern nirgends Leuchten neben oder nahe Eurem Bett. Habt Ihr nur das Deckenlicht im Schlafzimmer?

    Wenn dir das zu viele Fragen sind, fühle dich nicht genötigt, zu antworten. Ich würde mich freuen und es würde mir sehr helfen, aber ich weiß auch, dass das Beantworten Zeit in Anspruch nimmt…

    Liebe Grüße! Sandra

    • Hi Sandra, vielen Dank für deine Fragen, das ist wirklich genug Material für einen extra Artikel ? Ich werd da mal was ausarbeiten. Es kommt bald auch noch ein Artikel über die Renovierung, mit Bildern von vorher.
      Wegen der Lampen: wir haben auf beiden Seiten die SINNERLIG Lampen von Ikea in Größe S. Das sind diese Milchglaszylinder.

  3. Danke, liebe Pepper. Für deine schnelle Antwort und die Vorfreude auf einen neuen Artikel mit deinen Antworten! Habt einen guten Tag (auch wenn das Herz nach den Nachrichten heute wieder schwer ist). Bis bald! Sandra

  4. Hallo und vielen dank für deinen wunderbaren artikel. Ich hätte nur zwei Fragen an dich. Ich habe vor kurzem h&m leinen bettwäsche bestellt, welche gestern gekommen ist. Hast du bereits Erfahrung mit dieser und kannst du sie ggf weiterempfehlen ? Und meine zweite Frage. Was wären noch Möglichkeiten Kleidung aus dem alltag, die man vielleicht am nächsten tag noch einmal tragen möchte, unterzubringen ? Ich kenne diesen stuhl auf dem am ende des tages alles landet, bin aber nicht ganz zufrieden damit, weil es optisch stört. Ich hatte an eine truhe oder korb gedacht. Ich danke dir ganz sehr für eine antwort. Herzliche Grüße, Susanne.

    • Hallo Susanne, wir haben die Bettwäsche von H&M jetzt schon mehrere Jahre und ich bin im Großen und Ganzen zufrieden damit. Die Hotel Verschlüsse an den Kissenbezügen mag ich allerdings überhaupt nicht, weil da nachts immer irgendwann das halbe Kissen raushängt.
      Von einem Korb zur Wäscheaufbewahrung würde ich abraten, da die Kleidung am besten auslüftet, wenn sie ausgebreitet aufgehängt wird. Wir haben dafür im Ankleidezimmer eine ähnliche Stange, wie die auf dem Bild oben. Wenn man nichts an die Decke schrauben möchte, ist ein stummer Diener auch eine gute Möglichkeit, oder eine klassische Kleiderstange, die es inzwischen in sehr modernen Ausführungen gibt.

  5. Hallo Pepper, vielen Dank für die tollen Tipps und Infos, auch zur Matratze. Mit unserer neuen Memoryschaum Matratze sind wir vom Liegekomfort zufrieden, nur der Geruch ist bei unserer störend. Riecht irgendwie „chemisch“ und leider verfliegt er auch nicht, trotz auslüften usw.daher sind wir auf der Suche nach einem Ersatz… Wie ist es denn bei der eve sleep Matratze?

    • Hallo Sandra,
      auch die eve riecht am Anfang chemisch, aber wie in der mitgelieferten Beschreibung angegeben, verflieft der Geruch sehr schnell. Wir haben sie nach dem Auspacken direkt auf´s Bett gelegt und die Fenster geöffnet und schon am Abend war der Geruch fast vollständig verflogen. Inzwischen riecht man überhaupt nichts mehr davon.

  6. Eine ganz wichtige Frage habe ich noch. 😉 Was für Kopfkissen habt Ihr? Ich hatte jetzt lange 40×80 Visco-Schaumkissen, aber ich komme damit nicht mehr klar… Zu hoch für meinen Nacken. Ich durch die Recherche im Netzt nur noch verwirrter, weil es sooo viele Meinungen und sooo viel Auswahl gibt.

    DANKE, liebe Pepper!

  7. Wirklich sehr schön und harmonisch! Wo hast du denn die schöne Tagesdecke her? Und sind die gestreiften Kissen von Ikea?

    Liebe Grüße Melanie

    • Hallo Pepper
      die Tagesdecke finde ich auch wirklich wunderschön, würde mich freuen zu erfahren wo die her ist!
      *Schön, die Waldmöwenhöhle…

      Lieben Gruß
      Tilly

  8. Hallo! Ich habe mich heute ein bisschen auf deinem Blog umgeschaut. Du hast wirklich schöne Fotos gemacht!
    Eine Frage hätte ich noch: Du hast ja eine Marmorarbeitsplatte in der Küche. Ist die nicht sehr empfindlich? Ich habe auch ein kleines Marmortischchen, es ist schon sehr alt, aber man sieht direkt jeden Teefleck darauf und kann ihn nicht mehr entfernen. Oder gibt es inzwischen bessere Oberflächenbehandlungen? Das würde mich wirklich interessieren.
    LG Amely

  9. Frederike

    Liebe Pepper, ein zauberhaftes Schlafzimmer habt ihr! Mir gefallen die ruhigen und natürlichen Farbtöne sehr. Was sind das denn für Nachttische, bzw. Regale an den Seiten, habt ihr die so gekauft oder extra anfertigen lassen? Ich suche schon länger nach einer Lösung für unser Bett und würde mich über deine Antwort sehr freuen! :)
    LG, Frederike

  10. kkaliwoda

    Liebe Pepper,
    ein schöner Post! Wir sind ja auch Familienbetter, dazu habe ich ja auch erst neulich etwas gepostet. Bin schon gespannt auf deinen Blogpost dazu!
    Ich habe auch die Leinenbettwäsche von H&M und ich mag sie bis auf die blöden Hotelverschlüsse an den Kopfkissen auch gern. Bez. Spannbettlaken komme ich aber grad nicht weiter. Mein neues Jerseyspannbettlaken ist trotz guter Qualität (oder jedenfalls hohen Preises) schon recht verpillt, die alten nicht-elastischen sitzen aber immer super schlecht. Welche hast du? Oder sind das auch welche von H&M?
    LG Karina

  11. danke für die Tipps ich werde mal versuchen ein paar davon umzusetzen, nur leider iszt mein Freund ein Freund der wäsche auf den Boden liegen lassen geselschaft, und ich habe auch nicht wircklich immer lust seine wäsche weg zu räumen

  12. Hallo du…bin neu hier und selbstverständlich interior junky. …sprich einmal wo du diese megaschöne überdecken auf deinem Bett her hast? dein Blog ist übrigens toll….go on….nathalie

  13. oh je….ob ich das aushalte??? wann soll der artikel denn erscheinen?
    dein schlafzimmer ist übrigens tatsächlich perfekt…well done….mein mann liebt farben, deshalb hab ich echt schwierigkeiten manchmal mein farbkonzept zu finden, weil das ja irgendwie berücksichtigen muss…er wohnt ja schließlich auch hier,o)) habe gerade den geistesblitz gehabt, zu den von dir verwendeten farben und dem afrika/ethnolook senfgelb hinzuzufügen,,,dann hab ich farbe drin ….

Yea, ein Kommentar! Ich freu mich!