Wohntrend Tafelwand {DIY}

Eigentlich hatte ich nicht vor, über unsere Tafelwände extra einen Artikel zu schreiben, weil das so einfach ist, dass ich mir schon komisch vorkomme, das jetzt hier zu erklären. Aber ich bekomme ständig Fragen dazu auf Instagram und per Mail und deshalb gibt es jetzt einmal einen Artikel mit allen Infos und darauf werde ich dann in Zukunft verweisen.

Tafelwände sind ja momentan absolut im Trend und inzwischen gibt es Tafelfarbe ja nicht mehr nur in schwarz und grün, sondern in allen erdenklichen Farbnuancen. Bei mir muss eine Tafelwand aber einfach schwarz sein und diese Farbe gibt es inzwischen in jedem Baumarkt. Damit wären auch schon die ersten beiden Fragen „Ist das Farbe oder Folie?“ und „Woher hast du die Farbe?“ geklärt.
Das schöne an den abwischbaren Wänden ist, dass sie sich immer wieder verändern können, ohne, dass man damit einen imensen Aufwand hat. Wir durften früher auch an die Wand malen, aber das bedeutete dann, das irgendwann alles neu gestrichen werden musste.
Für mich ist es außerdem praktisch, einen schwarzen Hintergrund zum Fotografieren zu haben.

Angefangen hat die Tafelfarbensucht bei uns in der Küche. Ich war mit der schwarzen Arbeitsplatte im Kontrast zur weißen Wand einfach nicht zufrieden und bin irgendwann auf die Idee mit der Tafel gekommen. Dass das eine gute Idee war, merke ich an den mehreren Tausend Pinterest Nutzern, die meine Bilder von der Küche inzwischen gepinnt haben.
Alle Infos über die Küchengestaltung findet ihr in diesem Artikel: Alles neu // Küche und Essbereich. Dort gibt es auch Bilder vom Ursprungszustand vor der Renovierung.
Die Wand in der Küche und überhaupt, die ganze Küche, verändert sich hier im Haus am häufigsten. Hier könnt ihr euch einmal anschauen, wie sie sich im Laufe der letzten zwei Jahre verändert hat.

kitchen in july 2016  heimatbaum.com

Studio Arhoj Ceramics heimatbaum.com

diy ledergriffe heimatbaum.com

design letters tassen heimatbaum.com

rezeptbox heimatbaum.com-3

Der Abstand zwischen Arbeitsplatte und erstem Regalbrett ist genau die Breite einer Tapetenbahn, die ich einfach horizontal ringsum angeklebt habe. Darauf werden dann 3-4 Schichten Tafelfarbe aufgetragen.

Skandinavische Küche weiß Holz schwarz-17

plants kitchen heimatbaum.com-2

Wenn man damit einmal angefangen hat, kann man irgendwie nicht mehr aufhören und so kam es, dass ich neben diversen Blumentöpfen eine ganze Wand im Kinderzimmer geschwärzt habe. Auch hier dient als Grundlage eine Tapete. Wir hatten aus unserer Wohnung noch Tapete übrig, allerdings eine Vliestapete, die eine relativ stark strukturierte Oberfläche hat. Das ist zum Malen eher ungeeignet, da der Abrieb der Kreide sonst so stark und die Bilder nicht besonders präziese sind. Außerdem sammelt sich die Kreide in den Vertiefungen und ist irgendwann nicht mehr komplett abwischbar, was einen weißen Schatten zur Folge hat. Im Kinderzimmer ist das nicht so schlimm, aber um dem vorzubeugen, kann man die Tapete auch einfach mit der Rückseite nach vorn aufkleben, also die Strukturseite bekleistern und die glatte Seite mit Tafelfarbe bemalen. Das ist mir aber leider erst aufgefallen, als ich in der Küche ein Stück ergänzt habe und alle anderen Tafelwände schon fertig waren.

tipi diy kinderzimmer heimatbaum.com-7

tee von eugenia heimatbaum.com

Im Gästeklo haben wir den oberen halben Meter der Wände entfliest, da die Fliesen ein buntes Muster hatten. Auch hier war der Abstand wieder genau so breit wie eine Tapetenbahn, also konnte ich sie wieder horizontal ankleben, was natürlich viel besser aussieht, da man keine Stöße hat.

misty mountains gästeklo origami fliesen-2

Zum Bemalen verwende ich ganz normale Tafelkreide. Ich habe zwar auch einen Stift, aber der lässt sich nur sehr schwer abwischen.
Was das Bemalen an sich angeht: da kann ich euch keine Tipps geben, das muss man einfach lernen. Inspirationen findet man ja haufenweise bei Pinterest und ich schaue mich dort auch immer nach Motiven um, wenn mir selbst nichts einfällt.
Hier geht es direkt zu meiner Tafelwand-Inspirations Pinnwand: Chalkboard

singin in the rain heimatbaum.com-81

6 Kommentare

  1. Ich finde Tafelwände auch so toll, so perfekt fürs kreative Wohnen… Wir haben leider überall Rauhfasertapete und ich bin noch nie auf die Idee gekommen, das kleine Wandstück, das ich gerne als Tafel hätte, mit glatter Tapete zu bekleben, bevor ich sie mit Tafelfarbe streiche (verrückt!). Allerdings finde ich unsere Räume mit 2,40 m Deckenhöhe auch zu niedrig, Tafeln wirken in luftigeren Räumen tausendmal besser. Bei Dir sehen die Tafeln fantastisch aus!

  2. Das ist aber auch eine tolle Idee, vor allem die Dekoration dazu sieht einfach super. Gefällt mir echt gut :) Und die Kleine hat auch sichtlich spaß daran

  3. Ich habe mir mal ein Tafel-Bild erstellt. Also eine kleinere Variante. Aber das fand ich schon cool, habe es ins Wohnzimmer gestellt und immer wieder andere Sprüche drauf geschrieben.
    Eine freie Wand für diese Spielereien haben wir nicht, aber das Bild könnte ich nochmal raus kramen :-)
    LG Bine

Yea, ein Kommentar! Ich freu mich!