Wohnzimmer Makeover {Alles Neu}

Der Vorher-Naher Vergleich eines Wohnzimmers ist ja meist eher nicht so spektakulär wie der einer Küche oder eines Badezimmers, da es in den meisten Fällen unmöbliert ist und lediglich an Boden und Wänden eine Veränderung stattfindet.

Nachdem nun nach 2 Jahren so ziemlich alles an Ort und Stelle ist, habe ich mir ein paar Stunden Zeit zum Aufräumen genommen um euch zu zeigen, was wir aus dem Wohnbereich gemacht haben. Ich habe allerdings alles so gelassen, wie es hier auch tatsächlich aussieht. Ich habe nichts weggeräumt oder besonders schön gestylt, dazu hatte ich nach einem ganzen Vormittag putzen und aufräumen einfach keine Lust mehr. Nicht mal das Holzregal habe ich aufgefüllt. Man sieht auch, dass hier ein Kind wohnt und dass gerade Weihnachten ist und das ist auch ok so.

Das Wohnzimmer war bei der Schlüsselübergabe ein großer Raum, ausgelegt mit Terracotta-Fliesen und Sonnengelb und Pistaziemgrün gestrichen.
Die Küche, das Esszimmer, der Flur und das Wohnzimmer gehen ohne Türschwellen ineinander über und bilden eine sehr große Bodenfläche, von der wir die Fliesen komplett entfernt haben. Alle Wände wurden weiß gestrichen, genau wie die Holzdecke. Im Nachhinein hätte ich die Decke aber lieber ebenfalls entfernt, da es zum Einen sehr viel Arbeit war, sie zu lackieren und zum Anderen das Holz den Raum sehr viel niedriger erscheinen lässt. Das stört mich auf den Bildern schon sehr. Die 5cm, die durch das Entfernen der Decke dazu kämen, bringen natürlich nicht viel an tatsächlicher Höhe, aber mit einer glatten weißen Decke wäre die Wirkung um Einiges besser. Vielleicht in ein paar Jahren, wenn sie vom Ofen sowieso wieder grau wird.
Aber man sieht auf den beiden folgenden Fotos sehr schön, was für einen Unterschied es schon macht, wenn Wände und Decken weiß sind. Das lässt gleich den ganzen Raum luftiger erscheinen. Und der helle Dielenboden trägt zu optischen Raumvergrößerung natürlich auch einiges bei.
Alle Infos zum Dielenboden findet ihr in meinen früheren Artikeln darüber.

haus-vor-der-renovierung-3

livingroom-makeover-heimatbaum-com_

Den Ofen, der beim Kauf im Haus war, haben wir nach oben ins Arbeitszimmer gestellt und statt dessen den von Skantherm bei der Firma Greiner Kaminbau gekauft, die uns dann auch noch die Bohrung im Arbeitszimmer gemacht und den alten Ofen dort angeschlossen haben. Wir haben auch ein Kinderschutzgitter dort bestellt, haben es dann aber nie benutzt, weil es doch auch ohne ging. Die Waldmöwe hat sich nie sonderlich für den Ofen interessiert und sich nicht ein einziges Mal die Finger verbrannt. Inzwischen macht sie sogar jeden Tag das Feuer an.

Das Wohnzimmer ist zwar offen und angenehm groß, aber durch den Schnitt doch nicht ganz so leicht einzurichten. Eigentlich würde ich das Sofa gern luftiger stellen, sodass man darum herum laufen kann. Aber da sich der Fernseher an der gegenüberliegenden Wand befindet und man diese aus anderen Winkeln nicht einsehen kann (weshalb der Fernseher eben genau dort hängt), gibt es kaum eine Möglichkeit, als das Sofa in der Ecke zu platzieren. Durch die schräge Wand sind wir außerdem bei der Größe dessen ziemlich eingeschränkt.

Im Laufe der letzten beiden Jahre hat sich das Wohnzimmer immer wieder stark verändert. Nur das Sofa und das Lowboard unter dem Fernseher sind bisher gleich geblieben.
Seit der große Beni Ourain vor dem Sofa liegt, spielen wir am liebsten dort, obwohl zum Spielen eigentlich der Bereich vor dem Ofen und der Terrassentür gedacht ist. Aber auf dem Teppich zu sitzen ist so gemütlich.

haus-vor-der-renovierung-5

livingroom-makeover-heimatbaum-com_-2

Das Sofa ist von Bolia und wir sind vor zwei Jahren extra nach Frankfurt gefahren, um es zu kaufen. Es gibt auch noch zwei passende Hocker dazu, damit man auch mal die Füße hochlegen kann. Den Sessel habe ich vor einiger Zeit über ebay Kleinanzeigen gefunden, zu verschenken! Bei Ikea in der Fundgrube habe ich dann zufällig passende Polsterbezüge entdeckt, die einen ähnlichen Stoff haben, wie die von unserem Sofa.
Der Beni Ourain Teppich vervollständigt nun endlich die Sitzgruppe, ohne ihn war es mir immer zu leer und ungemütlich.
Die schwarze Lampe ist übrigens auch von Bolia und auch für die sind wir extra wieder nach Frankfurt getuckert, weil sie im Sale unglaubliche 200€ günstiger war. Viele Besucher denken, das sei nur ein Kunstobjekt, aber sie kann tatsächlich auch leuchten. Wenn sie an ist, erinnert sie mich immer an den Film „Tron Legacy“. Ich steh auf sowas 🙂

touda-beni-ourain-heimatbaum-com-2

Lange habe ich überlegt, ob und was ich über die Couch hängen soll und da ich momentan eher minimalitisch eingestellt bin und bei Kunst gerne etwas abstrakter bleibe, habe ich mich für diese beiden Poster von „The Poster Club“ {Kooperation} entschieden. Ich habe dort schon einige Poster bestellt, da diese perfekt zum skandinavischen Stil passen. Die Haptik des Papiers ist so schön, dass ich bei beiden Bildern kein Glas in den Rahmen eingelegt habe, damit man die Struktur besser sehen kann. Glas verfälsch oft die Schönheit des Papieres und gerade bei so hochwertigen Drucken ist das wirklich schade.
Da das Werk von Caroline Stillesen in einem satten Blauton gehalten ist, gibt es unbeabsichtigt einen kleinen Farbakzent vor. Dazu passt das Kissen von HETTI {Kooperation}, einem kleinen Label aus Berlin, das handgefertigte Kissen in vielen Farben anbietet. Wenn einem die farbige Seite doch mal zu bunt wird, kann man das Kissen umdrehen und hat einen schönen Strukturbezug in Naturtönen. Mal sehen, wie lange ich mutig genug für die petrolfarbene Seite bin 😉

cozy-family-time-pillows-heimatbaum-com

cozy-family-time-pillows-heimatbaum-com-3

Ein weiteres schönes Kissen habe ich bei Hjärtslag {Kooperation} bestellt, wo ihr wunderbar kuschlige Kissen mit gestrickter Vorderseite bekommt. Die Wolle passt hervorragend zum Beni Ourain und den Wolldecken von Urbanara. Ich mag solche gestrickten Kissen im Winter sehr, weil sie dem Wohnzimmer nochmal ein wenig extra Struktur verleihen. Diese Chunky-Knits, die man jetzt auch wieder überall sieht, finde ich zum Fotografieren auch toll, allerdings weiß ich nicht, wie alltagstauglich die sind. Unter so einer Decke zu liegen stelle ich mir eher so mittel gemütlich vor, als läge ein Yeti auf einem.

livingroom-makeover-heimatbaum-com_-3

livingroom-makeover-heimatbaum-com_-2

Das Regal haben wir in den Durchgang eingebaut, weil sonst alles zu offen gewesen wäre. Meist haben wir eh nur den großen Durchgang zwischen Küche und Wohnzimmer benutzt und der Platz an der kurzen Wand war irgendwie verschenkt, weil man dort nicht wirklich etwas hinstellen konnte. Die Waldmöwe nutzt das untere Brett als Schreibtisch und Kaufladen und auf dem Brett darüber stehen ihre Bücher und Puzzle. Sie kann auf ihren Stuhl steigen und sich alles selbst herunter holen. Die Hausbar auf dem obersten Brett ist quasi noch in der Entstehung.

haus-vor-der-renovierung-4

livingroom-makeover-heimatbaum-com_-5

Neben der Terrassentür hat die Waldmöwe eine zweite Spielecke. Die Küche hat sie letztes Jahr zu Weihnachten bekommen und sie spielt immer noch beinahe täglich damit. In dem hohen Schubladenschrank, den ich auch über ebay Kleinanzeigen gefunden habe, befinden sich in den unteren Fächern Spielsachen der Waldmöwe und oben diverse Haushaltsgegenstände, wie Stifte, Klebeband usw. In der großen Holzkiste sind die größeren Playmobil-Sachen verstaut. Ich habe sie bei ebay ersteigert und Rollen dran geschraubt.
Der alte Sattel stammt aus „Martin´s Warenlager“ in Speyer. Ich bin vor ein paar Wochen spontan mal dort rein und war total überrascht, was und wie viel es dort gibt! Drei Stockwerke voll mit Möbeln, Kunst und allerlei Kram. Unter anderem auch dieser Sattel auf einem Barhocker. Man kann sich richtig drauf setzen, mit den Füßen in den Steigbügeln und sich drehen. Das ist fast ein bisschen wie Rodeo. Ist total unnötig, macht aber richtig Spaß!

saddle-heimatbaum-com

Einen Fernseher haben wir auch, so ein großes schwarzes Ungetüm, das mit einem hässlichen Gestell an die Wand geschraubt ist. Der Vollständigkeit zu liebe, zeige ich euch heute ausnahmsweise auch mal die Wand, an der sich der ganze Technikkram tummelt. Für Filmliebhaber wie uns ist das einfach unverzichtbar, obwohl man es natürlich etwas ästhetischer gestalten könnte. Ich arbeite daran.

haus-vor-der-renovierung-6

livingroom-makeover-heimatbaum-com_

Ich habe fürs Wohnzimmer schon wieder ein paar spezielle Pläne, deren Umsetzung aber ein wenig dauern wird. In ein paar Monaten kann ich euch dann vielleicht nochmal ein kleines Makeover zeigen. Alles im Flow sozusagen 😉

Bezugsquellen:

Couchtische: Design Bestseller
TV-Schrank: Zuiver
Konsole: Made in Design
Tischleuchte: Connox
Körbe: Couleur Locale
Steckvogel: Selekkt

Was hier nicht erwähnt ist, habe ich über ebay oder auf Flohmärkten gekauft oder selbst gemacht.

18 Kommentare

  1. Das sieht wirklich ganz toll aus. Darf ich fragen wo ihr euren Boden gekauft habt? Ich suche nämlich so einen hellen … Liebe Grüsse

    • Das war wahrscheinlich der einzige Satz im ganzen Artikel den ich überlesen hatte 😉 Wie ich sehen kann hattest Du den gleichen Wunsch für Deinen Boden, Dein Artikel ist super interessant für mich. Eine Freundin von mir aus Dänemark hat solch einen hellen Boden und von ihr habe ich zum ersten Mal von der Tradition der Laugenbehandlung erfahren. Mal sehen ob ich das dann auch so gut hinbekomme wie Ihr…

  2. Sehr schön ? Bei uns im Haus war auch im unteren Bereich alle Decken mit dunklem Holz abgehenkt. Erst wollte ich Sie auch nur streichen, jetzt bin ich froh, dass wir uns das doch anderes überlegt haben und sie runter gerissen haben. Dazu muss ich sagen, dass wir dadurch jetzt sehr hohe Decken haben (Altbau) , dass macht selbst kleinere Räume deutlich größer und auch sehr große Bilder an den wenden wirken ganz wunderbar.

    Liebe grüße Svenja

  3. Das ist soosoosoo schön! Hut ab! Wahnsinn, wie unterschiedlich dieselben Räume aussehen können!

  4. Das hast du sehr schön gemacht! Du, ganz pragmatische Frage ? Wie hast du die Rolladengurte so schön weiß bekommen? In meiner hellen Wohnung sind die schon sehr vergibt und vergriffen, allerdings erweist sich ein Austausch als nicht ganz so einfach.. nun kann man mit Vorhängen kaschieren, aber ich weiß trotzdem, was dahinter lauert ?
    Lieben Gruß
    Alexa

  5. Was für eine Veränderung. Wow, gefällt mir sehr! Kann mich noch gut erinnern, als alle Terracotta Fliesen haben wollten – heute einfach nur gruselig (außer in der Toscana).
    Das Regal ist eine geniale Idee.
    Liebe Grüße,
    Steffi

  6. Hej Peper,
    dein Wohnraum ist herrlich geworden! Ich liebe das Regal im Durchgang.
    Toll, dass du uns Vorher – Nachher Bilder zeigst. Ich liebe Vorher.- NAchher Bilder.
    Unsere wären auch spektakulär, da hier wo ich gerade sitze früher der Hühnerstall war und nebenan der Schweinestall und in der Essecke die Kühe standen… Leider muss ich die Bilder erst digitalisieren… So lange sammel ich schöne Ideen bei dir!

    Einen schönen zweiten Advent
    Claudia

  7. Jedes kleinste Detail an eurem Haus mag ich sehr gerne und sogar eure lakierte Decke. Das macht es ein Stück „Norge“ also norwegisch. Hier schaue ich mich immer sehr gerne um und bewundere dein Talent Dinge so wunderbar zusammen zustellen. Liebe Adventsgrüße Ivonn

  8. nachdem ich bisher nur auf instagram folgte, bin ich froh auch mal hier reingeschaut zu haben. wunderschöner wohnbereich. ich finde das regal im durchgang toll. es schaut aus als hättest du das potenzial des raumes erkannt und das beste daraus gemacht. wirklich schön.

  9. Bei Dir/euch ist es einfach von vorne bis hinten schön!
    Du hast da wirklich ein ganz großes Talent schöne Dinge zu kombinieren und einem Raum Seele einzuhauchen Pepper.
    Ich schaue hier übrigens immer mal wieder, kommentierte aber bisher noch nieheute also eine Premiere. 🙂
    Ich finde nämlich auch super wie viele Details Du so erwähnst und das man so den Chunky-Entstehungs-Prozess sehr schön miterleben kann. Echt toll, danke fürs teilen!
    Liebe Grüße aus Berlin, Sally
    🙂

  10. Was für ein schönes Wohnzimmer! Da möchte man glatt einziehen!
    Unsere Holzdecke wurde auch nicht abgerissen, da unsere handwerklichen Fähigkeiten noch ausbaufähig sind und ich mich vor dem, was an Unterkonstruktion wegzumachen ist, gefürchtet habe. Doch an der nun weißen, mit Farrow& Ball lackierten Decke erfreue ich mich täglich.
    @ Alexa- wir haben, nein hatten, auch vergilbte Rolladengurte. Die sind jetzt schön weiß bzw. schwarz. Ich hatte nichts zu verlieren und habe sie einfach mit handelsüblicher Acrylfarbe lackiert, auch die Plastikteile, alles funktioniert wunderbar.
    Liebe Grüße,
    Monschi

  11. Nathalie

    Hey…dankeeeee für die ehrlichen Einblicke…Wie z.b. das mit dem Fernseher….Dass macht das ganze perfekte auch ein bisschen menschlich unperfekt….?bin sehr gespannt auf das neue Wohnzimmer….? viel Erfolg …..

Yea, ein Kommentar! Ich freu mich!