Candy Cake – je bunter, desto besser!

{Dieser Artikel enthält unbeauftragte Werbung}

Gestern ist der kleinste Jedi ein Jahr alt geworden und ich habe auf Instagram den Candy Cake gezeigt, den ich für die kleine Feier mit Omas, Opas, Tanten und Onkel gemacht habe. Ich glaube, ich habe noch nie so viele Nachrichten zu einer Instagram Story bekommen, als die zu diesem bunten Pippi Langstrumpf Kuchen.
Natürlich habe ich überlegt, warum das so ist. Wäre da jetzt Obst drauf, würde es wahrscheinlich niemanden begeistern. Warum also Süßigkeiten? Vielleicht, weil wir als Kinder alle schon mal davon geträumt haben, so richtig übertrieben viele Süßigkeiten vor uns zu haben. Wie Pippi Langstrumpf in der Folge im Süßigkeitenladen. Wie habe ich diese Szene geliebt! Oder als sie dieses Lebkuchenhaus voller Bonbons Zuhause hat! Hach ja!

Als die Waldmöwe diesen Mai Geburtstag hatte, habe ich eine dreilagige Torte mit blauem Farbverlauf und galaktisch blauer Buttercreme gebacken. Sie war innen hohl und mit M&Ms und einer Schatzkarte gefüllt. Die Kinder sind über die M&Ms hergefallen, der Kuchen ist so gut wie komplett übrig geblieben. Was ich daraus gelernt habe: nur wer den Kuchen isst, bekommt auch die Süßigkeiten dazu und eigentlich hätte ich auch einfach die Schatzkarte in eine Schüssel M&Ms stecken können. Die Reaktion der Kinder wäre die gleiche gewesen, den Kuchen haben sie ja eh ausgeblendet und ich hätte mir sehr viel Arbeit gespart. Und kurz darauf postete Uli von Donnerstagsonntag auf Instagram dann die perfekte Lösung: den Candy Cake.

Wenn ich Backe klappt meistens irgendwas nicht. Ihr kennt das vielleicht – man sieht die phänomenalsten Sachen auf Pinterest und wenn man dann versucht das genau so nachzumachen, sieht es aus, als hätte man mit beiden Händen in den Kompost gegriffen. Auf dem Weg zu dem sehr fragwürdigen Ergebnis gibt es jede Menge She-Hulk und ein paar Tränen und das Vorhaben, nie wieder etwas zu backen. Das wollte ich uns allen an diesem ersten Geburtstag ersparen und weil ich mit einem quengligen Geburtstagskind auf der Hüfte auch noch Puddingschnecken backen musste, habe ich – Achtung, ihr müsst jetzt stark sein – eine Backmischung gekauft! Schande über mein Haupt! Das ist einfach ein ganz schnöder Zitronenkuchenbackmischungkuchen. So, jetzt ist es raus! Und wisst ihr was? Der hat gut geschmeckt!

Hier könnt ihr euch das Making Of Video anschauen

Eigentlich ist es ja sowieso total egal, welchen Kuchen ihr da nehmt. Das ist ja auch absolut Geschmacksache. Wenn ihr Marmorkuchen mögt, dann nehmt halt Marmorkuchen. Oder Biskuit. Oder Karrottenkuchen. Whatever. Es ist wirklich total egal.
Eine Frage, die ganz oft kam, war, was das für ein Topping ist. Was da so schön nach geschmolzenem Lippenstift aussieht, ist einfach nur Zuckerguss. Puderzucker, Sahne und Himbeerpulver. Das habe ich vor 10 Jahren mal gekauft, als ich den schrecklichsten Backversuch meiner Hausfrauenkarriere gewagt habe: ich habe Macarons gebacken. Das Pulver bewahre ich in einem luftdichten Einmachglas auf, so hält es quasi ewig. Wahrscheinlich kann ich damit noch Torten für meine Urenkel backen. Ich weiß allerdings nicht mehr, wo ich das gekauft hatte. Ich weiß nur, dass es ausschließlich gefriergetrocknete, pulverisierte Himbeeren enthält, keine Farbstoffe. Was ja eigentlich auch egal ist, wenn man bedenkt, was in dem Süßkram alles drin ist…

Die ganzen Süßigkeiten gibt es natürlich nur in normalen Packungen, deshalb haben wir jetzt jede Menge Zeug übrig, das dann für die Candy Cakes der nächsten 10 Geburtstage verwendet wird. Und auf jeden Fall auch teilweise für den Adventskalender. Ein paar meiner Follower hatten die gute Idee, nächstes Mal in einem Süßwarenladen einzelne Sachen zu kaufen. Das muss ich mir merken, denn dafür muss ich dann vor dem nächsten Geburtstag nach Heidelberg fahren, was ja schon ein bisschen mehr Aufwand ist, als einfach beim Wocheneinkauf im Supermarkt alles zu holen. Aber bestimmt gibt es da noch ganz spezielle artsy-fartsy (mein neues Lieblingswort) Süßigkeiten, an die man sonst eher nicht rankommt. Ihr seht, ich schmiede schon Pläne für die Zukunft.

So und jetzt könnt ihr loslegen, ihr wisst ja nun, dass man für diesen Kuchen eigentlich gar nichts können muss, nichtmal backen! Viel Spaß dabei!

3 Kommentare

  1. Oh wow der sieht ja gigantisch gut aus. Puh wenn nicht gleich alles auf meinen Hüften landen würde … Mega toll. Meine Mädels würden auflippen!

Yea, ein Kommentar! Ich freu mich!