Das Leben beginnt nach fünfzig

So lautet ein Kapitel in einem Buch, dass ich am Tag der 50. Geburtstagsfeier meiner Mutter im Tauschregal fand, als wir die Eclairs abholten.
Passender kann ein Buchfund nicht sein.

Mamas große Party-27

Mamas große Party-28

Am 30. November fanden unsere monatelangen Vorbereitungen endlich ihren Höhepunkt in der Überraschungsparty für unsere Mutter. Sie wusste zwar, dass es eine Feier gibt, aber wie das ganze ablaufen würde, die Dekoration, das Motto, davon wusste sie nichts.
Die Party fand im Bürgersaal in Rettigheim, unserem Heimatort, statt. Dort hatten wir 2012 auch unsere Hochzeit gefeiert.
Da meine Mutter in Frankreich geboren und aufgewachsen ist, war das Motto eigentlich keine Frage.
Unsere Vorstellung von der Deko war ein schlichter und natürlicher Vintage-Landhausflair. Dafür haben wir so ziemlich alles angeschleppt, was wir in diesem Stil zu Hause hatten: Weinkisten, Weinballons, alte Koffer, Kerzenständer, alte Bücher…

Mamas große Party-16

Auf jedem Tisch lag ein Tischläufer aus Jute, darauf haben wir antike Bücher, Heidekraut, Kerzen und kleine Kressegläschen verteilt.
Das Heidekraut bekam Töpfchen aus lackierten Raviolidosen mit Juteband. Die kegelförmigen Kerzenhalter sind ebenfalls selbst lackiert, das waren mal Vasen von Ikea.
Die Sitzordnung haben wir in alte Holzbilderrahmen eingefasst, die wir, natürlich, ebenfalls weiß lackiert haben. Die Serviertenringe bestehen aus zugeschnittenen Klorollen, mit Juteband beklebt und einem “Bon Appetit” Schildchen versehen.

Mamas große Party-18

Mamas große Party-19

Wir haben monatelang Gläser gesammelt, die wir dann, teilweise auch mit Juteband umwickelt, als Teelichtgefäße verwendet haben. Am besten eignet sich dafür übrigens die rote Grütze von Edeka. Das Glas hat eine schöne Form und ist ganz klar, ohne Prägungen oder Riffel.
Für alle, die eine solche Party oder eine Hochzeit planen: kauft einen großen Vorrat an Kerzen und Teelichtern. Die waren so schnell abgebrannt, dass wir alle nochmal erneuern mussten.

Mamas große Party-6

Wasser und Apfelsaft haben wir in Bügelflaschen abgefüllt, weil das natürlich sehr viel schöner aussieht, als die Flaschen aus dem Getränkehandel mit den Etiketten drauf.

Mamas große Party-7

An jedem Platz stand eine antike Postkarte mit Frankreich-Motiv, auf der man Grüße für Mama hinterlassen konnte.
Außerdem gab es für jeden Gast einen “Hot-Choclate-Spoon” als Giveaway.

Mamas große Party-17

Da der Raum sehr groß und hoch ist, haben wir die Decke mit so vielen Pompoms und Lampions wie möglich geschmückt. Das Seidenpapier für die Pompoms habe ich über längere Zeit zusammen gesammelt. Ihr kennt das bestimmt, wenn ihr Klamotten bestellt sind diese oft in Seidenpapier eingeschlagen. Und da ich ab und zu öfter mal was bestelle, kam da so einiges zusammen.
Außerdem habe ich bei ebay einen Ballen Dirndl-Leinen ersteigert, aus dem meine Schwester dann eine sehr lange Wimpel-Girlande genäht hat.

Mamas große Party-14

Mamas große Party-26

Natürlich darf bei einer solchen Party eine Candybar nicht fehlen. Es gab verschiedene Cupcakes, Cakepops, Eclairs und Moustache-Kekse, gebrannte Mandeln und Erdnüsse  und ich habe die gebrannte-Mandel-Buttercreme-Torte gebacken.
Die Bilder sind leider ziemlich dunkel geworden, da die Feier um 18 Uhr losging und wir, als es noch hell war, unter Hochdruck mehrere Kuchen gebacken haben. So eine Party zu organisieren und durchzuführen ist halt nicht immer Bloggerfreundlich.

Mamas große Party-22

Mamas große Party-15

Mamas große Party-13

Mamas große Party-11

Mamas große Party-3

Mamas große Party-24

Die Girlande über der Candybar habe ich selbst gebastelt indem ich die Kärtchen aus einem Bastelbogen zugeschnitten und mit Wasserfarbe bemalt habe. Dann habe ich sie auf blau-weißes Bäckergarn aufgefädelt.
Auch die Kärtchen mit den Beschreibungen und die Caketopper sind, von meiner Schwester, selbst gebastelt.

Mamas große Party-2

Das Essen haben wir beim Partyservice Moreau aus Taiernbach bestellt. Das hat nicht nur deshalb wunderbar gepasst, weil der Koch Franzose ist (meine Tante hat sogar herausgeschmeckt, dass das Essen nach “daheim” schmeckt), sondern weil es wirklich unglaublich gut war! Die Antipasti mit verschiedenen Fischspezialitäten waren ein Traum und auch der Hauptgang war richtig super. Ich kann jedem, der bei uns im Umkreis auf der Suche nach einem Partyservice ist absolut empfehlen, bei Moreau zu bestellen!

Später am Abend gab es natürlich noch Kaffee und Kuchen, zusätzlich zur Candybar. Eigentlich wollten wir als besonderes Highlight noch frische Crepes zubereiten, aber wir hatten so viele Kuchen und Desserts, da einige Gäste welche mitgebracht hatten, dass wir spontan entschlossen, sie lieber nicht zu machen. Die Entscheidung fiel uns echt schwer, da wir von der Idee selbst ganz begeistert waren und das schon etwas Besonderes gewesen wäre. Aber wir wollten die Gäste ja nicht zu Tode füttern.

Mamas große Party-23

Mamas große Party-5

Als Programmpunkte hatten wir zu Beginn einen musikalischen Lebenslauf und ein Video.
Für den Lebenslauf habe ich aus verschiedenen deutschen Liedern kurze Ausschnitte, manchmal auch nur ein Wort ausgeschnitten. Diese Liedschnipsel werden dann beim Vorlesen des Lebenslaufes eingespielt, sodass sich aus sprechen und Musik ein einigermaßen flüssiger Text ergibt.
Später haben wir dann ein Video, von meinem Bruder aufgezeichnet und geschnitten, gezeigt, indem Freunde und Familie Fragen über unsere Mutter beantworten und ihr sagen, was sie ihr für die nächsten 50 Jahre wünschen.
Im Anschluss sorgte dann das “Kleeblatt” aus Rettigheim (Armin Rühl, der Schlagzeuger von Herbert Grönemeyer und Markus Schrammhauser von “the Busters” dürften einigen ein Begriff sein) für musikalische Unterhaltung, es wurde getanzt, geredet und gegessen bis spät in die Nacht.

Mamas große Party-10

Mamas große Party-4

Die Feier war insgesamt sehr gelungen und ich glaube, es hat allen Gästen gut gefallen.
Die Tage danach waren ein bisschen komisch für mich, von 100 auf fast 0 zurückschalten ist ein merkwürdiges Gefühl. Wenn man so lange auf ein Ereignis hingearbeitet hat, ist es schwer, sich plötzlich nicht mehr rund um die Uhr darüber Gedanken zu machen.
Meine Schwester und ich haben zweimal die Woche im Fitnessstudio unsere Geburtstagsbesprechung abgehalten und fast täglich wurden in der “Party-des-Jahres” Whats App Gruppe Bilder und Infos ausgetauscht. Das hat mir direkt danach sehr gefehlt.
Auch wenn es zum Teil ziemlich stressig war, (vor allem, weil die intensive Vorbereitungsphase genau in die ersten drei Übel-und-Müde-Schwangerschaftsmonate fielen) es hat sehr viel Spaß gemacht!

8 Kommentare

  1. Sehr schön habt ihr das gemacht, das sieht nach einem rundum gelungenen Abend aus.
    Da ich mit meiner Schwester zusammen auch die 60sten Geburtstage von meinem Vater und meiner Mutter damals organisiert und dekoriert habe, weiß ich, welche Arbeit das ist, von der Deko über das Essen, die Musik, den Diavortrag, das Gedicht bis zur Unterbringung der Gäste. Von beiden Veranstaltungen gibt es nur wenige Fotos, weil ich zum Schluß so im Streß war, dass ich daran nicht mehr gedacht habe. Aber ich kann mich noch gut daran erinnern, wie mein Vater, meine Schwester und ich wir für den Geburtstag meiner Mutter tagelang Pferdchen aus Pappmachée gebastelt haben und mein Vater hat kleine Hindernisse aus Holz gewerkelt. Auf den Tischen lagen Strohmatten und Gläser haben wir für Teelichter damals auch monatelang gesammelt… Spass macht es schon auch, es kann aber auch leicht zum Vollzeitjob für viele Wochen ausarten. 🙂
    Ich hoffe, dass die Feier vor allem deiner Mama besonders gut gefallen hat udn ihr unvergesslich bleiben wird.

    Herzlich, Katja

  2. Das ist so liebevoll gemacht, der Hammer!!! Und wie Fräulein Rucksack sagt, das hat diese geniale Frau verdient 🙂

  3. gummibärchen

    Es ist ein ganz tolles Geschenk, wenn man so tolle Kinder hat, die so eine super tolle Geburtstagsfeier für einen organisieren, sammeln, basteln usw. Es war einfach genial.
    Danke, ich geniese es jedes mal wenn ich die Bilder sehe.

  4. Toller Bericht, tolle Feier, es war auf jedenfall eine schöne und auch teilweise anstrengende Vorbereitungszeit. Aber für unsere allerliebste Mama würden wir das natürlich immer wieder tun. ( auch wenn man sich dabei 100mal die Finger am Heißkleber verbrennt)

Yea, ein Kommentar! Ich freu mich!