Das Weihnachtsschäfchen {aus der Leseecke}

Das Buch, das ich euch heute vorstellen möchte, erzählt die winterliche Geschichte des Schäfers Jakob und seiner Schafherde.
Der Winter kommt früher, als erwartet und Jakob muss für sich und seine Schafe ein Winterquartier finden. Sie ziehen über die abgeernteten Felder und sammeln die zurückgebliebenen Halme und vergessene Äpfel ein. Schon bald bedeckt eine dicke Schneedecke das Land und Jakob macht sich zunehmend Sorgen. Eines Abends sind die Schafe plötzlich verschwunden! Doch in der Ferne entdeckt er sie – und eine Scheune! Als er das rettende Winterquartier erreicht, erwartet ihn eine Überraschung: eines der Schafe hat ein Lamm geboren! Mitten im Winter, ein Weihnachtsschäfchen.

Das Weihnachtsschäfchen” von Renate Mann und Verena Körting ist 2014 im Gabriel-Verlag erschienen und enthält 32 farbig illustrierte Seiten. Die Bilder erstrecken sich immer über beide Seiten und sind wirklichkeitsnah gezeichnet.
Das Buch ist für Kinder ab vier Jahren empfohlen und das ist bei diesem Buch auch wirklich sinnvoll. Denn die Art der Geschichte ist eher nachdenklich und der Fokus liegt auf der Feinheit der Sprache und weniger auf den Illustrationen. Der Text wirkt auf mich eher nachdenklich-melancholisch, was jüngere Kinder noch nicht richtig erfassen können. Für Kinder, die schon selbst eigene Begriffe für Dinge und Verhaltensweisen erfinden, ist die Geschichte jedoch genau richtig, da sie sich in die kreative Wortfindung von Kindern hineinversetzt.

 

9783522303286

 

Mit der klassischen Weihnachtsgeschichte hat das Buch nichts zu tun, es ist eher eine verträumte Wintergeschichte – sehr liebevoll erzählt und illustriert! Genau richtig für eine kleine Lesestunde vorm Kamin mit einer Tasse Kakao.

 

Yea, ein Kommentar! Ich freu mich!