Festlich dekorieren mit Messing – drei verschiedene Looks

{Dieser Artikel enthält Werbung}

Ist Messing eigentlich im Trend? Oder ist das schon so etwas wie ein Basic? Schon meine Oma hatte Kerzenleuchter aus Messing, aber damals war das eben einfach irgendwie altbacken, was sicherlich viel mit den Formen zu tun hatte. Inzwischen ist Messing ja quasi DAS Weihnachtsmetall für Dekoration im nordisch schlichten Stil. Es ist elegant, warm, festlich und dank neuer, klarer Formen ziemlich up to date.
Wir haben ziemlich viel Messing im Haus, das fällt einem erstmal gar nicht so auf, bis man mal bewusst darauf achtet. Da wir viele vintage Möbel haben, sind die Griffe oft aus Messing. Dazu passt dann natürlich eine Weihnachtsdeko im gleichen Stil perfekt. Silber oder Kupfer könnte ich mir da jetzt nicht so gut vorstellen, aber Messing passt für mich super in unsere vintage Ecke.

Ich habe mit meinen beiden Messing-Kerzenhaltern von Connox mal ein bisschen herum probiert und dabei sind drei verschiedene Looks entstanden, die alle super mit den goldenen Accessoires funktionieren:
künstlerisch mit roten Akzenten, elegant mit dunkelblauen und schwarzen Akzenten und natürlich in Creme und puderrosa.

Der Kerzenhalter Luna von Applicata funktioniert mit dem Eichenholztablett super als Adventskranz. Ich habe ihn mit Frischhaltefolie ausgelegt, damit das Moos, welches ich frisch aus dem Garten geholt habe, das Holz nicht zu sehr anfeuchtet. Über einen Ring aus Zeitungspapier habe ich das Moos gelegt und dieses dann mit Wachsblumen, kleinen Zapfen und Eukalyptus verziert. So passt der schlichte Kranz zu jedem der drei Stile und greift sogar jedes Farbschema auf, dazu später mehr. Jetzt stelle ich euch erst einmal meine drei Looks vor.

Künstlerisch mit roten Akzenten

Das musste ja so kommen, denn wie ihr bestimmt schon mitbekommen habt, ist Rot immer mehr zur Akzentfarbe im Wohnzimmer geworden. Auch durch die Backsteinwände in der Küche ist die Farbe im Erdgeschoss ziemlich präsent. Außerdem ist rot ja quasi die klassische Weihnachtsfarbe.
Da ich unheimlich gerne künstlerisch tätig bin und eigentlich ununterbrochen an irgendwelchen Projekten arbeite, ist es nicht schwer zu erraten, dass dieser Look mein liebster ist.
Eine meiner großen Bastelleidenschaften sind Mobiles. Warum kann ich gar nicht genau sagen, aber schon seit langem wollte ich eins mit diesen Propellersamen des Ahornbaumes machen. Und als ich bei Connox dann die Drahtwolke von Magis gesehen habe, war sofort klar: die gehört zu den Propellern! Die Wolke ist aud Hasendraht (heißt das offiziell überhaupt so?) gebogen und weiß lackiert. Durch die Überlagerungen beim Daraufschauen, entstehen immer wieder ganz unterschiedlich dichte Schattierungen. Ich habe mit durchsichtigem Faden viele Propeller an die Wolke gebunden und dann jeden einzelnen in Goldlack getaucht. Das war nicht gerade wenig Arbeit, aber sie hat sich echt gelohnt! Weil ich dieses Objekt nun so gern mag, haben wir sogar das Regal in die Küche umgestellt, damit die Wolke vor der dunklen Wand richtig zur Geltung kommt. Wenn auf der Vitrine darunter Kerzen brennen, bewegen sich die Propeller ganz sacht und der Goldlack schimmert im Kerzenlicht. Hach, ich find´s toll!

Mein all time Favorite in Sachen roter Akzent an Weihnachten ist das alte Dalarna Pferd aus Schweden. Ich weiß, eigentlich ist es keine Weihnachtsdeko, aber mit dem Folkloremuster und dem Schwedenrot ist es für mich irgendwie der Inbegriff nordischer Weihnachtsdeko. Deshalb schlummert es tatsächlich das Jahr über in der Weihnachtskiste und hat dann im Dezember seinen großen Auftritt. Übrigens würde ich beim Anblick der Pinterest-Bilder zum Thema “Scandinavian Christmas” am liebsten alles wieder weiß streichen, inklusive Fußboden, damit Tannengrün und Schwedenrot so richtig zur Geltung kommen. Aber das ist mir dann doch zu viel Arbeit, so kurz vor Weihnachten.
Seit wir die alte Holztür eingebaut haben, freue ich mich darauf, sie mit Zweigen zu schmücken und die goldenen Ornamente davor zu hängen.

In der kleinen Vase von Marimekko bewahre ich den Reserve-Eukalyptus und die restlichen Wachsblumen für den Adventkranz auf. Der Eukalyptus hält natürlich nicht bis Weihnachten durch, deshalb lasse ich ein paar Zweige im Wasser stehen, damit ich sie später am Kranz erneuern kann. Die Vase gibt es auch in anderen, sehr schönen Farben und es fiel mir sehr schwer, mich zu entscheiden. Aber ich habe dann creme gewählt, weil es am besten überall dazu passt. Achtet mal darauf, wie perfekt der Eukalyptus mit den roten Stielen und den grünen Blättern zu dem Dalarna Pferd passt, ist das nicht toll?

Hier sehr ihr auch noch den Adventskalender der Kinder. Ich habe die Säckchen vom letzten Jahr an ein altes Backblech gebunden, welches ich mit einem weißen Glasstift beschriftet habe. Für die Säckchen und das Grünzeug hat Michael mit einem 2mm Metallbohrer im unteren Bereich des Blechs kleine Löcher gebohrt. Die beiden teilen sich seit diesem Jahr den Adventskalender, die Säckchen sind groß genug dafür.

Natürlich in Creme und Puderrosa

Dieser Look passt natürlich auch super zum ersten, da rosa und rot toll harmonieren können. Lässt man den knalligen roten Akzent weg, erhält man eine ganz sanfte Farbpalette, die hervorragend mit dem Messing des Kerzenhalters ILSE von Georg Jensen harmoniert. Und dieser passt wiederum super zum Visier des Astronauten, der natürlich auch über die Weihnachtszeit bleibt. Was ich gerade bei solchen Kerzenhaltern mit einer relativ großen Messingfläche sehr schön finde, ist die Reflexion der Kerzenflamme.
Der Adventskranz greift die Nuancen durch die Wachsblumen wieder auf, die cremefarbene Blüten haben, als Knospen aber zartrosa bis pink sind.

Die tollen Sterne aus Birkenholz habe ich von meiner Mama bekommen und ich freue mich jedes Jahr, wenn ich die Dekokiste aufmache und sie auspacke. Sie passen so schön zum Gold des Kerzenhalters und dem Holz der Werkbank! Weihnachtsdeko kann ja auch ganz schnell in Richtung Kitsch umschwenken, aber gerade mit solchen Elementen aus Holz oder Tannenzapfen, Nüssen und so weiter, kann man eigentlich nichts falsch machen. Für mich ist das der perfekte Kontrast zu Farben oder Accessoires, die ein bisschen glamouröser sind.

Elegant mit Dunkelblau und Schwarz

Blau ist für mich erstmal grundsätzlich keine Weihnachtsfarbe. Besonders mit Silber ist das gar nichts für mich, wahrscheinlich, weil ich eher so ein warmer Typ bin.
Allerdings habe ich vor einer Weile Dunkelblau für mich entdeckt, weshalb die Wand um die Holztür ja auch in einem ganz tiefen Navy gestrichen ist. Besonders in Kombination mit Samt finde ich Dunkelblau sehr edel. Natürlich hat der Look auch etwas Maskulines, aber ich mag diesen vintage-Gentleman-Style. Allerdings finde ich, gerade bei der Kombination Samt und Messing sollte man sparsam sein und unbedingt mit neutralen Farben kombinieren, damit es nicht zu schwer und pompös wird.
Ich finde, die beiden Kissen von Hay und Fritz Hansen greifen den dunklen Farbton der Wand schön auf, aber das helle Kissen von Vitra verhindert, dass es zu massiv wirkt.
Da Eukalyptus auch einen blauen Unterton hat, passt das sehr schön zusammen. Ich bin ja grundsätzlich nicht so der Fan des klassischen Tannengrüns, weil mir das dann schnell zu grün oder zu blau ist. Aber Eukalyptus hat für mich genau die richtige Balance aus beidem.

Natürlich habe ich mich nicht für einen der drei Looks entschieden, sondern für alle drei, denn sie funktionieren auch super zusammen. Ich hab es ja eh nicht so mit dem Entscheiden, wenn es um den Wohnstil geht. An einem Tag ist mir weiß zu hell, am nächsten will ich alles nur noch weiß haben. Am einen Tag gefällt mir Dunkelblau besser, am anderen Rosa. Und am nächsten wieder gar keine Farbe. Es wird also auch an Weihnachten eine Mischung aus allem sein. Aber was das Metall angeht, bleibe ich auf jeden Fall bei Messing!
Wechselt ihr an Weihnachten eigentlich jedes Jahr das Farbschema? Früher war das so, ich kann mich noch daran erinnern, dass wir da oft Baumkugeln in der jeweiligen Trendfarbe hatten. Einmal auch in Lila 🙂

Wenn euch das Kerzentablett von Aplicata gefällt und ihr vielleicht noch ganz spontan daraus euren Adventskranz machen wollt, dann schaut auf jeden Fall heute beim Connox Adventskalender vorbei, denn dort gibt es heute Rabatte auf Kerzenständer und Deko. Und es ist auch der Kubus von byLassen dabei, der bestimmt bei manchen noch auf der Wunschliste steht! Der ist dann auf jeden Fall pünktlich zum zweiten Advent da. Hätte ich den Adventskranz nicht vorab fotografieren wollen, hätte ich es wahrscheinlich auch wieder nicht pünktlich zum ersten Advent geschafft :D.

4 Kommentare

  1. Die Wolke finde ich auch wunderschön. Ich bin ein großer Ahornpropeller-Fan und finde sie so golden ganz wunderbar. Du schreibst du hast sie getunkt. Also einfach Goldlack in ein Gefäß und dann teintunken? Wie hast du sie trocknen gelassen – hängend? Meinst du anpinseln geht auch oder sieht tunken gleichmäßiger aus? Muss ich irgendwas beim Lack beachten? Und einfach einen aus dem Bastelladen? So viele Fragen – will nichts falsch machen 😉
    Eine goldene Adventszeit wünsche ich dir und deinen Lieben

    • Hallo Julie,

      also der Goldlack ist ja schon irgendwo drin. Ich hab einen aus dem Bastelladen, nichts spezielles. Ich hab die Propeller zuerst an die Wolke gehängt und dann jeden in das Glas mit dem Lack getaucht.Pinseln geht bestimmt auch, das musst du einfach mal ausprobieren, ob dir das gefällt…

Yea, ein Kommentar! Ich freu mich!