Foto-Frage-Freitag mit einer der Besten und Balkonsprengung

foto-kamera

Meine Geschichte der Woche…
…ist die der alten Mälzerei in Haßmersheim, wo man sehr stimmungsvolle Bilder machen kann.
Wir waren dort kürzlich auf einem ganz tollen Trödelmarkt.

außergewöhnliche Location für Hochzeitsbilder

Glücklich war ich diese Woche mit…
…meiner lieben Freundin und  absolutem Selbermachvorbild, Fräulein Rucksack. Eine meiner Besten seit Jugendtagen. Ich hab das letzte Wochenende bei ihr in Bayern verbracht und echt viel gelernt. Sowohl über das Mamasein als auch über Essbares.

kleine gasse in freising mit fräulein rucksack

Am Sonntag freue ich mich auf…
…den Besuch einer ehemaligen Klassenkameradin meines Mannes und ihrem Verlobten. Ich selbst kenne sie gar nicht, aber da sie ihre Flitterwochen in Neuseeland verbringen werden, ist sie eine meiner Leserinnen geworden und jetzt treffe ich sie endlich. Natürlich wird das Hauptthema Neuseeland sein – vielleicht können wir ihnen ein paar nützliche Tipps geben.

Hügel

Laut gelacht habe ich über…
…dieses alte Silvester-Video. Mein Bruder und mein Cousin haben beinahe meinen Balkon in die Luft gesprengt. Zum Glück ist aber nicht wirklich etwas kaputt gegangen.
Man beachte bitte, dass meine Stimme aufgrund des Schocks etwas aus dem Takt geraten ist.

Mein Ziel für nächste Woche ist…
…ein paar schöne Fotos von der standesamtlichen Trauung meines Schwagers zu schießen.
Dieses hier ist von unserer eigenen Hochzeit, geknipst vom Liebsten meiner Schwester.

Michael unt talie

Die Fotoantworten anderer Blogger findet ihr wie jede Woche bei Steffi.

12 Kommentare

  1. Annette

    Wir freuen uns auch schon sehr auf den Besuch bei euch 🙂 Ich bring übrigens Muffins mit, damit es zum Kaffee auch was leckeres gibt.

    • Ich auch und bei der Aktion auf dem Balkon ist mir ganz anders geworden…

  2. Tolle Antworten hast Du gefunden.
    Besonders gefällt mir das Hochzeitsfoto!

    Happy Freu- und Frei-day ♥
    Gabs

  3. ja diese mälzeReibildeR/kulisse ist wahRlich ganz besondeRs. hätte auch geRn so einen oRt. zum gReifen. so schön.
    liebe wochenendgRüße. käthe.

  4. Christina

    Ich musste so lachen über dein “Isch hebs doch gwisst!” Als Kurpfälzerin in Norddeutschland vermisse ich diese wundervoll runde melodische Sprache meiner ursprünglichen Heimat.
    Du hast meinen Tag mit einem breiten Grinsen anfangen lassen ;-))
    “Isch wünsch da ä schee Wocheend”

    • Des freit mi awa!
      Schwetsch du jetz a selwa Hochdeitsch?
      Des kennt ich net!
      Ich wünsch´da a e scheens Wocheend!

    • Christina

      Nochn gons breide Grinsa 😉
      Ja, isch schwetz do owwe Hochdeitsch, schunscht vaschdeit misch jo kona! Noch niddemol moin Monn – dä is nehmlisch vunn do owwe. Di meischde Leit die misch redde häan mohnen, des deed ma ganit märge, dass isch vunn de Kuapalz bin…

      Nachdem es mir vor 11 Jahren, als wir hochgezogen sind, mal passiert ist, dass ich am Arbeitsplatz geschnitten wurde, weil ich etwas zu viel “dialektelte”, habe ich mich zusammen gerissen. Jetzt merkt das wirklich niemand mehr. Ausser ich telefoniere mal mit “zu Hause”. Da kam dann schon mal der Kommentar, “Welcher Hund hat den hier gebellt?”… Ohne Worte! ;-(

      Liebe Grüße aus Schleswig-Holstein in die Pfalz!

    • Im Ernst? Sowas machen die? Der Satz mit dem Hund ist ja der Hammer!
      Ok, zugegeben, unser Dialekt ist ein bisschen bäuerlich, aber sowas ist ja schon fies.
      Die sind bestimmt bloß neidisch, weil sie nicht so klangvoll sprechen können 🙂

Yea, ein Kommentar! Ich freu mich!