Früher war irgendwie mehr Weihnachten – die schönsten Weihnachtsfilme

Als ich ein Kind war, war Weihnachten irgendwie weihnachtlicher. Ich glaube, das lag an meiner Mutter. Sie hat gebastelt, dekoriert, gebacken und Weihnachtsmusik gehört. Seit ich vor 9 Jahren bei meinen Eltern ausgezogen bin, ist Weihnachten irgendwie verblasst. Ich habe mir jedes Jahr vorgenommen, auch zu dekorieren, Plätzchen zu backen und eine Weihnachtsplaylist zu erstellen. Aber ich hab es nie geschafft. Ich krieg´s einfach nicht hin. Und das liegt nicht daran, dass ich am 1. Advent von der Tatsache überrascht werde, das schon bald Weihnachten ist, wie das bei manch anderem Blogger der Fall ist, wenn man ihren Artikeln Glauben schenken darf. Ich meine, hej, wir haben doch alle einen Kalender, oder?
Nein, ich glaube, man muss das lernen. Angeboren ist diese Weihnachtsstimmungserzeugungsgabe bei mir jedenfalls nicht. Und dagegen muss ich etwas unternehmen, wenn ich nicht möchte, dass meine Tochter in ihrem Nobelpreisträger-Interview mal sagt: “Weihnachten? Ja, das war immer eine schöne Zeit, da hat meine Mutter einen Tannenzweig in eine Vase gestellt und ich habe eine Mandarine bekommen.”

Dieses Jahr hab ich die Chance schon wieder verpasst. Ich habe zwar Plätzchen gebacken, habe aber die Stelle mit dem Eischnee überlesen und deshalb sind sie flach und speckig geworden. Jetzt hab ich schon keine Lust mehr noch welche zu backen.
Am Sonntag kam mir dann plötzlich in den Sinn, mal wieder “Kevin allein Zu Haus” zu schauen. Und warum nicht auch gleich noch “Kevin allein in New York”? Was haben wir den früher noch für Filme gesehen? Und schon war sie da, die Möglichkeit, doch noch in Weihnachtsstimmung zu kommen: Filme! Mein Mann und ich lieben Filme und haben eine Liste mit den schönsten Weihnachtsfilmen erstellt.

schneelandschaft

Zur Nummer eins auf dieser Liste, “Kevin allein Zu Haus” fällt mir immer eine Situation aus meiner Kindheit ein. Meine Schwester und ich waren abends allein zu Hause und im Fernsehen lief “Kevin allein Zu Haus”. Ob wir aufbleiben und Fernsehen durften, weiß ich nicht mehr. Jedenfalls haben wir uns den Film angeschaut. Während des Films wurden wir immer unruhiger. Hatte da im Keller was geraschelt? Stand da jemand am Fenster? Die Panik stieg und ich konnte meine kleine Schwester nicht trösten, weil ich mir ja selbst vor Angst in die Hose machte. Verzweifelt rief ich meine Tante im Nachbarort an. Gerade als ich ihr unsere Angst vor zauselbärtigen Einbrechern schilderte, klepperte es an der Tür. Nach einem kurzen Herzstillstand folgte die Erleichterung: unsere Eltern waren zurück.
“Kevin allein zu Haus” ist ein toller Film, aber definitiv nicht für Kinder, die tatsächlich allein zu Haus sind.

Hier also unsere Liste, die von euch in den Kommentaren sehr gerne ergänzt werden darf!

  • Kevin allein zu Haus
  • Kevin allein in New York
  • Versprochen ist versprochen
  • Charlie und die Schokoladenfabrik
  • Eine Weihnachtsgeschichte
  • Spuren im Schnee (da muss ich immer an meine Oma denken, bei der wir den immer gesehen haben)
  • Der kleine Lord (da muss ich auch immer an meine Oma denken, weil sie den so gern gesehen hat)
  • Der Grinch
  • Tatsächlich Liebe
  • Der Polarexpress
  • Die Hüter des Lichts
  • Santa Clause
  • Pippi Langstrumpf feiert Weihnachten
  • Das Wunder von Manhatten
  • Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
  • Frozen
  • Morgen Findus wird’s was geben

Wie sieht es bei euch aus? Erzeugen Filme bei euch Weihnachtsstimmung? Und habt ihr auch das Gefühl, dass früher mehr Weihnachten war?

7 Kommentare

  1. Was für eine tolle Liste!!!
    Mittlerweile auch ein totaler Klassiker: Liebe braucht keine Ferien

    Macht es euch schön!

    Alles Liebe,
    Anni // kardamomzimt.de

  2. Liebe Pepper,
    oh ja, es gibt auch bei mir Filme, die definitv Weihnachten werden lassen. Inzwischen habe ich mir alle auf DVD gekauft, damit ich sie dann schauen kann, wenn mir danach ist und ich nicht warten muss bis sie tatsächlich im Fernsehen kommen.
    Meine Liste:
    Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
    Das letzte Einhorn
    Mary Poppins
    Der Zauberer von Oz
    und die Folge von Michel aus Lönneberga in der er den Armen im Armenhaus hilft.

    Der kleine Lord schau ich auch, wenn er im Fernsehen kommt…den hab ich noch nicht.

    Liebe Grüße
    Annette

  3. Also “drei Nüsse für Aschenprödel” gehört für mich auch zu den Top-Weihnachtsfilmen. Einer der zwar recht lustig ist, aber teils auch etwas zu kitschig ist der mit der Familie Griswold (Schöne Bescherung) Beim Beleuchten des Hauses gehen in der Stadt die ganzen Lichter aus, das find ich so blöd dass es schon wieder etwas Komisches hat, zumal man heutzutage den Eindruck hat, dass hierzulande manche versuchen dieses zu überbieten 😉

  4. pippi feiert weihnachten ist hier ein ganzjahreshit; jetzt haben wir wieder weihnachten, weihnachten, weihnachten … das soll bis ostern dauern 🙂
    meine kinderweihnachtstage waren außerdem geprägt von in der regel dreiteiligen filmen, die der österreichische rundfunk immer an den tagen nach dem heiligen abend ausgestrahlt hat. meine früheste erinnerung: winnetou. da hingen dann noch jahrelang trauerzettel mit marterpfahl-zeichnungen an meiner wand … trotzdem wars schön.

  5. Ich finde die Harry Potter Reihe immer sehr weihnachtlich. Und die Märchen auf WDR, ZDF etc…das Mädchen mit den Streichhölzern.
    frohe Festtage <3

  6. Ich wünsche euch ganz tolle Weihnachtstage. Die ersten als Familie zu dritt – egal ob dekoriert oder mit selbergemachten Plätzchen. Habt es einfach schön.

  7. Hi!
    Da ich mit Deinem Mann zur Schule gegangen bin, bin ich über Facebook irgendwann mal über Deinen Blog gestolpert. Und ich muss sagen: Er gefällt mir! Du bist kreativ und hast Deinen eigenen Kopf. Und lustigerweise öfter mal die gleichen Ansichten wie ich! 😉
    Also hier mein Kommentar zu Weihnachten: Wir leben mit meiner Mutter im gleichen Haus- mein Mann hat es vor 10 Jahren zu einem 2- Familienhaus umgebaut. Und würde meine Mama nicht bei uns wohnen- bei uns wäre dieses Jahr mal wieder keine Deko gewesen, bzw. nur ein bißchen so 4 Tage vor Weihnachten…. Ich komme irgendwie zu nichts und das frustriert mich doch schon ganz ordentlich…. Zumal wir eine 4 jährige Tochter haben, die uns ganz schön auf Trab hält…. Aber irgendwie ist immer was Anderes: Kind krank, Mama danach dann auch gleich…. Außerdem sind wir Selbständig und das macht es nicht gerade leichter…. Aber irgendwie tröstet es ungemein, das es nicht nur mir so geht…. 😉
    Unbekannterweise liebe Grüße
    Yasmin (ehemals Bardel)

Yea, ein Kommentar! Ich freu mich!