Heule Eule {aus der Leseecke}

{Dieser Artikel enthält Werbung in Form einer Buchrezension}

Das Buch Heule Eule ist mir auf der Suche nach schönen Kinderbüchern im Netz immer wieder über den Bildschirm gehuscht. Und wie das so ist, wenn man etwas immer wieder zu sehen bekommt: man will dann auch irgendwann wissen, ob das was kann.
Und das kleine Büchlein in gebundener Ausgabe aus dem Nord-Süd Verlag kann was – mich zum Schmunzeln bringen zum Beispiel!
Die Geschichte der kleinen Eule von Paul Friester, erinnert nämlich ganz stark an das alltägliche Verhalten unserer lieben Kleinen. Auf dem Waldboden sitzt eine kleine Eule und heult herzerweichend. Die Waldbewohner sind besorgt und versuchen, herauszufinden, warum die kleine Eule so sehr weint. Was fehlt ihr bloß? Alle Versuche, sie auf andere Gedanken zu bringen und das Geheule zu beenden, schlagen fehl. Als die kleine Heule Eule schließlich zu ihrer Mama in den Baum flattert und sich in ihre Arme kuschelt, ist plötzlich alles wieder gut. Natürlich sind alle Tiere neugierig, warum die kleine Eule denn nun eigentlich so geweint hat – seid ihr es auch? Dann müsst ihr das Buch lesen, ich verrate es euch nämlich nicht 🙂

Die Illustrationen von Philippe Goossens gefallen mir sehr gut, denn sie sind im Stil von Ölgemälden gehalten, mit kräftigen Farben, aber nicht grell. Die vorherschende Farbe ist grün und insgesammt strahlt das Buch eine natürliche Waldatmosphäre aus. Genau mein Ding, wisst ihr ja. Die Darstellungen sind vereinfacht, aber Detailgetreu.

Heule_Eule

Mit den kurzen Texten wird die Aufmerksamkeit der Waldmöwe nicht überstrapaziert und da auf jeder Seite ein neues Waldtier auftaucht, wird es auch optisch nicht langweilig. Die 32 Seiten lassen sich schnell mal zwischendurch vorlesen, während die Waldmöwe auf ihr Essen wartet und inzwischen liest sie auch immer wieder selbst in ihren Büchern. Da dieses Buch für ihre kleinen Hände gut zu halten ist, kann sie es auch selbst auf dem Schoß balancieren und darin blättern. Auf dem Boden sitzen wird nämlich immer unpopulärer. Es wird sich jetzt auf Stühle und Poufs gesetzt.

Ein sehr schönes Buch, das sich auch sehr gut als Geschenk eignet! Denn egal, welche Vorlieben das Kind hat – Waldtiere gehen doch immer, oder?

2 Kommentare

  1. Ohhh, ich liebe dieses Buch und habe es auch schon einmal auf unserem alten Blog vorgestellt. Unsere Tochter leider nicht mehr so, nachdem wir es lange Zeit fast täglich gelesen haben.
    Liebe Grüße, Kerstin M.

  2. Ich lese dieses Buch momentan jeden Abend zum Einschlafen für meinen jüngeren Sohn. Und vor 4 Jahren war es bei meinem Großen genauso 🙂

Yea, ein Kommentar! Ich freu mich!