Neuseeland // Hin und wieder zurück – eine Reise nach Mittelerde

Dieses komische Gefühl vor einer Reise. Hat man an alles gedacht? Alles eingepackt? Ist zu Hause alles geregelt? Da war doch noch was…
Ein Monat ist schon irgendwie lang, zumindest denke ich das jetzt. Die Zeit wird vergehen wie im Flug.
Auf der Nordinsel ist jetzt Spätsommerfrühherbst, es wird zwischen 20 und 25°C warm sein. Ich weiß irgendwie nicht mehr, wie sich das anfühlt und was ich da anziehen soll, es war so lange kalt bei uns.
Wir haben kaum etwas geplant, eigentlich ist das gar nicht meine Art. Aber irgendwie ging es diesmal nicht. Vielleicht hab ich in letzter Zeit einfach zu viel geplant und hab jetzt nichts mehr übrig. Es macht mir gar nichts aus, nicht zu wissen, was auf mich zukommt. Merkwürdig, so kenn ich mich gar nicht.
Was wir jetzt schon wissen: wir werden nach unserer Ankunft erstmal Herrn und Frau Kiwi besuchen. Dann werden wir mit einem Camper die Nordinsel umfahren, an der Küste entlang. Zum Abschluss der Reise werden wir wieder in Auckland sein, zur 2. Hochzeit unserer Kiwi-Freunde.
Leider kann ich meine Federn nicht mitnehmen, da die Neuseeländer sehr darauf achten, was man ins Land reinschleppt (man wird sogar auf Dreck in den Schuhen gescannt) und was man versucht rauszuschleppen. Am Ende würden sie mir vielleicht unterstellen, ich hätte einen neuseeländischen Vogel gerupft und sie mir wegnehmen. Das will ich lieber nicht riskieren. Überhaupt muss ich da aufpassen, ich bin nämlich ein Sachensammler und will meine Schätze dann natürlich auch mit nach Hause nehmen. Wenn ich an das ganze Treibholz denk, was es da an der Küste bestimmt gibt… Die Neuseeländer haben dafür leider kein Verständnis.
Wenn wir wieder zurück sind, werde ich euch natürlich von der Reise erzählen, ich bin mir sicher, da werden atemberaubende Bilder dabei sein.
Ich habe ein paar Posts vorbereitet, damit es hier nicht ganz so still wird. Ich freue mich natürlich über jeden Kommentar dazu, bitte nehmt es mir nicht übel, wenn ich vorerst nicht darauf antworten kann.

Meine Freundin hat mir geschrieben:
“Passt auf euch auf! Und Gott tut´s auch!”
Das ist ein gutes Gefühl!

Bis bald!

1 Kommentare

Yea, ein Kommentar! Ich freu mich!