Mein großer Bauernhof {aus der Leseecke}

{Dieser Artikel enthält Werbung in Form einer Buchrezension}

Ich habe in den letzten Monaten bei meiner Tochter ein erstaunliches Phänomen beobachtet: obwohl wir nicht auf dem Bauernhof leben und auch eher wenig Kontakt zu den Tieren haben, die dort leben, waren das von Anfang an ihre Lieblingstiere. Ihr erstes Kuscheltier war ein Hase, dann kam ein Fuchs dazu. Bären waren auch schon vorhanden. Die Tendenz ging also hier eher in Richtung Waldtiere. Aber kaum dass sie sprechen konnte, waren Hühner, Schweine und Schafe ihre absolute Nummer eins. Ich frage mich wirklich, wie das zu Stande kommt. Da es aber nun mal so ist, wie es ist und mein Kind wohl eine bäuerliche Seela hat, bekommt sie auch Bilderbücher, in denen sie ihre Lieblingstiere findet.

 

cover_bauernhof.indd

 

In Mein großer Bauernhof von Katrin Wiehle kommen alle oben genannten Tiere vor, außerdem Enten, die auch hoch in Kurs stehen und Kühe, auch ganz vorne mit dabei. Dieses Naturbuch ist mit einfachen Darstellungen vom Leben auf dem Bauernhof illustriert. Außer den Tieren werden auch Lebensmittel vorgestellt, die auf dem Bauernhof erzeugt werden. Die Abbildungen sind minimalistisch und modern, aber nicht abstrakt. Das gefällt mir als Fan der skandinavischen Schlichtheit natürlich sehr gut, aber auch für die Waldmöwe könnten diese unkomplizierten Figuren in einfachen Farben später vielleicht beim Zeichnen hilfreich sein.
Die stabilen Pappseiten sind 100% natürlich und fühlen sich wunderbar echt an. Ich mag allgemein Papeterie aus Craftpapier sehr gerne und dieses Buch erinnert mich sehr an dessen Eigenschaften, sowohl von der Farbe, als auch von der Haptik. Trotz der Größe ist das Buch nicht schwer und die Waldmöwe kann es leicht überall hintragen.
Auf jeder Doppelseite versteckt sich übrigens eine kleine Maus – und die ist alles andere als ‘kinderleicht’ zu finden! Ich musste teilweise echt genau suchen und hab mich dabei gefreut, wie ein Kind. Aber inzwischen habe ich alle gefunden und die Waldmöwe weiß schon auswendig, wo sie sind.
“Mein großer Bauernhof” ist ein Bilderbuch mit sehr wenig Text. Der ist aber auch gar nicht nötig, da sich alles selbst erklärt und man schöne Suchspiele erfinden kann. Außerdem bietet sich an, zu erklären, woher zum Beispiel Wolle, Milch und Honig kommen, um dem Kind die Zusammenhänge zwischen Tier/Pflanze und Endprodukt zu zeigen. Ich lasse die Waldmöwe immer erst selbst zeigen, welche Dinge sie schon selbst benennen kann und dann frage ich sie, wo zum Beispiel das Eichhörnchen ist und sie sucht es dann und wiederholt das Wort.

So, und jetzt mal alle Sachlichkeit beiseite: dieses Buch ist SO schön! Ich bin total verknallt! Ich habe es sogar schon durchgeblättert, als die Kleine schon im Bett lag! Die Bilder sind so schön und ich muss die ganze Zeit die Seiten streicheln. Ich liebe es!

 

1 Kommentare

Yea, ein Kommentar! Ich freu mich!