Plywood Möbel von Radis

{Dieser Artikel enthält Werbung}

Einige von euch werden sich jetzt Fragen: was ist denn Plywood? Nie gehört!
Aber Sperrholz, das habt ihr schon mal gehört. Und genau das ist es nämlich, Plywood klingt nur deutlich besser. Und wenn etwas so hipp und angesagt ist, wie Sperrholzmöbel, dann braucht man dafür natürlich auch einen Namen, der so richtig gut klingt.

In Wohnzeitschriften und auf Pinterest oder Instagram sind sie euch bestimmt schon begegnet, die Küchen und Kinderzimmermöbel aus Plywood. So schön skandinavisch, hell und mit einer schönen Maserung.
Wenn man Möbel selbst bauen kann, hat man mit Plywood so ziemlich unendliche Möglichkeiten, seinem Zuhause eine klare, nordische Linie zu verpassen. Allerdings braucht man dafür natürlich einiges an Werkzeug und ein bisschen handwerkliches Geschick. Und Zeit. Aber wo bekommt man schöne skandinavische Plywoodmöbel her, wenn man all das nicht hat?

Auf die Antwort bin ich eher zufällig gestoßen – in Estland gibt es einen Hersteller, der sich auf das schlichte Holz spezialisiert hat: Radis. Die Möbel werden dort auf Bestellung in sorgsamer Handarbeit aus Birkensperrholz angefertigt. Man kann zwischen verschiedenen Ausführungen und Finishes wählen und kann sich die Möbel so nach eigenen Bedürfnissen zusammen stellen.
Durch die schlichten Designs, wie hier bei unserem TV Board das Linienmuster, bekommen die Möbel noch ein bisschen was Besonderes und bleiben aber trotzdem sehr clean.

Unser TV Board aus der Serie MUSTER hat die Farbe White Osmo und passt damit perfekt zu unserem weiß gelaugten Dielenboden. Das feine Linienmuster in den vier Türen hat beim Stöbern im Shop sofort meine Aufmerksamkeit gewonnen.
Das Board ist in zwei Fächer unterteilt, die je einen Einlegeboden haben. Wir bewahren darin Spiele, die Playstation und die One Connect Box auf. Die Schubladen schließen leise, was gerade sehr vorteilhaft für uns ist, da der Jedi alles auf und zu macht.

Die Lieferung per Spedition war überhaupt kein Problem, das Paket war auf einer Palette befestigt und alles war in einwandfreiem Zustand. Auch der Aufbau ging relativ schnell, so schnell, wie man ein Möbelstück eben aufbauen kann, wenn zwei kleine Kinder jede Platte und jede Schraube genau untersuchen müssen. Eine Anleitung lag bei, aber ich habe sie eigentlich kaum gebraucht, da der Aufbau wirklich ziemlich simpel ist.

Jetzt fragt ihr euch vielleicht, warum wir überhaupt ein neues Schränkchen unter den Fernseher stellen, der Schubladenschrank sah an der Stelle ja echt toll aus.
Aber schön ist halt nicht immer praktisch und in dem Fall war es so, dass die Kinder zum Spielen immer direkt vor dem Schrank saßen. In den meisten Schubladen sind ja Spielsachen drin, unter anderem sehr viele Bauklötze. Und dann saßen sie da auf dem kleinen freien Fleck und haben versucht große Städte zu bauen.
Jetzt steht der Schubladenschrank unter dem Fenster gegenüber des Ofens, wo die große freie Bodenfläche viel besser zum Spielen geeignet ist. Und es hat auch tatsächlich nicht lange gedauert, bis die Waldmöwe das so umgesetzt hat – alle Schubladen auf und wild drauf los gebaut, gekocht und gekruschtelt.
Von unserer Nachbarin, die übrigens zufällig auch aus Estland ist, haben wir ganz viele Duplo Sachen bekommen, die jetzt auch im Schubladenschrank aufbewahrt werden. Und jetzt weiß ich warum es bei uns bisher immer recht ordentlich aussah, auch wenn die Kinder gespielt hatten – wir hatten bisher kein Duplo. Die Holzbausteine fielen auf dem Dielenboden kaum auf, aber das Duplo…

Ich finde es auch schön, dass jetzt ein klein wenig mehr Abstand zur Couch ist, da konnte man vorher die Schubladen nicht ganz aufmachen, weil der Schrank zu tief war. Jetzt passt es ganz genau, dass die Schranktüren komplett aufgehen.
Auch nach oben hin ist es jetzt ein bisschen luftiger, vorher stand ja alles gleich vor dem Fernseher. Ich überlege, vielleicht einen Plattenspieler drauf zu stellen und meine Lieblingsplatten an die Wand zu hängen, dafür wäre ja über dem Lowboard noch Platz. Die Holzkiste steht da übrigens nur, weil der Kabelkanal jetzt für den neuen Schrank zu kurz ist, aber irgendwie sieht es ganz gut aus, oder?

Was meint ihr zu Sperrholzmöbeln? Gefallen sie euch, oder seid ihr eher für massivere Möbel? Ich mag die Kombination aus beidem ganz gerne. Und wenn ich nochmal eine Küche brauche, dann werde ich die vielleicht auch aus Sperrholz bauen, weil ich die Maserung so hübsch finde.
Im Kinderzimmer haben wir ja nicht so viel Platz für Möbel, aber wenn wir noch keinen Kleiderschrank hätten, könnte ich mir einen aus Sperrholz sehr gut vorstellen, weil die Möbel so schön leicht wirken, auch wenn sie groß sind.
Apropos Kleiderschrank im Kinderzimmer, den will ich ja eigentlich auch noch lackieren. Aber das ist eine andere Geschichte…

 

Was ist woher?

TV Lowboard MUSTER: Radis
Fernseher: The Frame über OTTO
Sofa: Panama von Sitzfeldt
Lampen: Light11
Schaukelstuhl: Vitra über Flinders
Couchtische: HAY und Vitra über Design Bestseller

Yea, ein Kommentar! Ich freu mich!