Vergiss nie… ich hab dich immer lieb {Aus der Leseecke}

{Dieser Artikel enthält Werbung in Form einer Buchrezension}

Wenn draußen die Blätter braun werden und drin wieder ein Feuer im Ofen knistert, wir automatisch wieder mehr gelesen. Das gilt nicht nur für mich, sondern auch für die Waldmöwe, die man nun wieder ganz leicht für Vorlesestunden auf dem Sofa oder im Tipi begeistern kann. Dort kuschelt sie sich gerade am liebsten mit ihrer Puppe Lisa auf ihr neues Mondkissen von My Petit World, einem Onlineshop für hangemachte Kindersachen. Auch ihre Krone kommt von dort und ist ihr aktuelles Lieblingsaccessoire.

vergiss-nie-ich-hab-dich-immer-lieb-heimatbaum-com-2

Neu in unserem Bücherregal ist das Buch “Vergiss nie… ich hab dich immer lieb” von Ellen DeLange und Illustrationen von Jenny Meilihove, erschienen im J.P Bachem Verlag.

ich-hab-dich-immer-lieb_cover_print

Das Buch erzählt von einem kleinen Hund, der bergeweise Schmutzwäsche verursacht, zu spät ins Bett geht und nicht nachdenkt, bevor er etwas tut. Aber was immer er auch anstellt, seine Besitzerin hat ihn immer lieb und das lässt sie ihn auch wissen.

Für uns Erwachsene ist natürlich sofort klar, dass hier die Beziehung zwischen Eltern und Kind dargestellt wird. Ob das den Kindern sofort auffällt, kann ich nicht sagen, die Waldmöwe interessiert sich hauptsächlich dafür, dass der Hund so süß ist. Unterbewusst merken sie aber bestimmt, dass sie persönlich angesprochen werden, denn die Situationen kennt wahrscheinlich jedes Kind aus dem eigenen Alltag. Und hoffentlich auch den Satz: “Vergiss nie… ich hab dich immer lieb!”.
Auch wenn man als Eltern mal ein paar ernste Worte sprechen muss und vielleicht auch mal genervt ist, muss das Kind spüren, dass es trotzdem geliebt wird.
Dieses schlichte Bilderbuch veranschaulicht dieses Gefühl sehr schön und ist bei jedem Vorlesen mehr, als nur eine Geschichte.

Da sich die Waldmöwe gerade mal wieder in einer ziemlich nervigen Phase ihrer mentalen Entwicklung befindet, ist das Thema für uns gerade sehr passend. Das Buch könnte am Ende gerne noch ein paar weiße Seiten haben, auf denen man die persönlichen “auch wenn du…” Punkte einfügen kann.

Auch wenn du mir morgens immer den Schaum vom Cappuccino löffelst…
Auch wenn du auf jede Unterlassungsaufforderung mit “Ich mach´doch gar nix!” antwortest…
Auch wenn du jedes Papier zu kleinen Schnipsel verarbeitest und im Wohnzimmer verteilst…
Auch wenn du die halbe Zahnpastatube ausdrückst…
Auch wenn du ständig deine Socken ausziehst…
Auch wenn du die Finger nicht von meinem Handy lassen kannst…

Vergiss nie… ich hab dich immer lieb!

Vielen Dank an den J.P Bachem Verlag für das Zuverfügungstellen dieses Rezensionsexemplars.

4 Kommentare

  1. Hihi, das Buch könnte auch gut zur momentanen Phase des Großen passen 😉
    Vermutlich ist er schon zu groß für das Buch, aber ich werde trotzdem mal Ausschau danach halten!

    Liebe Grüße zu dir!
    Julia

  2. Mit Kinderbüchern kann ich noch nicht sehr viel anfangen, schließlich hab ich noch keine und mein Patenkind ist dafür noch zu klein, ABER: das erste Bild ist so herzig! So hab ich als Kind auch immer ‘gelesen’ und meine Mutter sagte, ich habe die abertollsten Geschichten erzählt.

    Liebe Grüße,
    Linda

    PS: Das Kleidchen find ich auch toll (auch wenn ich persönlich immer lieber der Cowboy als die Prinzessin war).

  3. Witzig… Warum müssen die sich nur ständig die Socken ausziehen?! Und warum müssen sie auf die Aufforderung hin, sich die Füße zu bekleiden, neue Socken aus dem Schrank holen, sodass die Muddi abends einen Berg getragener Socken in der ganzen Wohnung einsammeln kann…??? Und dann gibt’s am Morgen Beschwerden (wenn man es mal milde ausdrücken möchte), wenn die Lieblingssocken wieder mal nicht verfügbar sind… Kinder!
    Liebe Grüße,
    Ulrike | Moritzwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.