Wie ihr euch niederländisches Bistro-Feeling nach Hause holt

{Dieser Artikel enthält unbeauftragte Werbung}

Letztes Jahr hatte ich das Glück, dass eine meiner Instagram Followerinnen, nämlich die liebe Silke von SNOEPS, mir ein Paket voll mit alten Ausgaben der “Vtwonen” geschickt hatte. Meiner Meinung nach die beste Wohnzeitschrift überhaupt, aber eben auf Niederländisch.
Von der Vtwonen gab es mal ein Sonderheft über die schönsten Cafés und Läden in den verschiedenen Provinzen. Und diese Schatzkarte war bei dem Paket ebenfalls dabei.

So haben wir bei unserem letzten Besuch in Middelburg ganz viele tolle neue Sachen entdeckt, unter anderem “De Juf”. Eigentlich bin ich ja durch und durch Kaffeetrinkerin, aber im Juf gibt es nur Tee. Ich wollte trotzdem unbedingt hin, weil das Ambiente schon auf den Bildern total einladend aussah. Der Stil des Juf ist typisch für den Style der Niederländer: viele coole vintage Elemente im industrial Stil und alles ganz lässig und gemütlich.
Die Bilder hat mein Bruder gemacht, der mit meiner Schwester und ihrem Mann über ein Wochenende auch mit in Zeeland war.

Es gibt super leckere Kuchen und wie gesagt, viele Teesorten. Man bestellt aber nicht einfach einen Tee und bekommt eine Tasse heißes Wasser und einen Beutel. Nein, die Niederländer haben sogar beim Servieren von Tee die lässigste Art ever! Im Juf bestellt man einfach pauschal Tee und bekommt dann eine Holzkiste auf den Tisch, indem sich viele Sorten in kleinen Weckgläschen befinden. Das heißt, man kann erstmal riechen, was einem überhaupt zusagt und sich dann einen Teebeutel selbst befüllen. Dazu gibt es Kandiszucker, ebenfalls in einem Gläschen. Ich war total von den Socken! Was für eine coole Art, Tee zu servieren! Selbstbedienung for President!
Das wollte ich auf jeden Fall auch Zuhause haben. Überhaupt, dieses Flair in niederländischen Cafés, das ist etwas, das ich gerne jeden Tag hätte. Und deshalb habe ich mir für den Esstisch auch so eine gradiose Teebox zusammen gestellt und zeige euch, wie ihr das auch machen könnt.

Zeuerst braucht ihr eine Holzkiste. Ich mag am liebsten alte mit Patina, die gibt es auf Flohmärkten oder bei ebay. Ihr könnt euch aber auch einfach selbst eine bauen, denn für eine Kiste ohne Deckel muss man kein Schreiner sein.
Dann besorgt ihr euch kleine Einmachgläser, die lassen sich immer wieder luftdicht verschließen und das Aroma des Tees geht nicht verloren. Mit einem Glasstift {Affiliate} schreibt ihr die Sorte auf den Deckel. Alle Gäste, die “egal” möchten, dürfen bei uns den Tee mit dem Fragezeichen trinken, da weiß ich selbst nicht mehr so genau, welche Sorte das ist. Aber wem es egal ist, was er trinkt, kann ja auch die nehmen.
In einem kleinen Behälter werden die Teebeutel und Löffel zum Befüllen verstaut. Die Beutelchen mit Zugband könnt ihr über den Link {Affiliate} direkt bestellen.
In je einem weiteren Einmachglas bewahrt ihr Kandis und normalen Zucker auf. Oder ihr legt euch noch eine besondere Leckerei zu, die in dem bedruckten Glas richtig schick aussieht: Kandis in Ahornsirup. Den habe ich mal vor Jahren bei Nadine gewonnen und er hat sehr lange gehalten. Durch die tolle Teebox haben wir allerdings in letzter Zeit ziemlich viel Tee getrunken, sodass ich mir demnächst mal Nachschub besorgen muss.

Wer eine große Kiste hat, kann darin auch noch eine hübsche Teekanne unterbringen. Meine ist vom Flohmarkt und ich habe noch nie eine gesehen, die mir besser gefallen würde.
Das Teetrinken macht jetzt irgendwie noch viel mehr Freude und jeder, der in Zeeland dabei war, meinte beim Anblick der Kiste gleich: ah, wie im Urlaub!

4 Kommentare

  1. Hallo Pepper,

    das klingt einzigartig wie die Niederländer Tee zelebrieren und eine Auswahl für den Gast zur Verfügung stellen. Ich habe das selbst noch nicht erlebt, es wäre aber mal einen kleinen Kurztrip Wert. Die Idee das zu Hause nachzumachen gefällt mir sehr gut. Das hat etwas von der “guten alten Zeit” und passt zum Vintage Trend. Hast du in Zeeland auch auf die Fliesen geachtet? An den Wänden auf euren Bildern ist mir nichts aufgefallen, ich hatte auf die typischen Holländer Motive gehofft 😉 Für heutige Verhältnisse eher rar gewordene Zementfliesen sind unser Thema, hier auch Retro und Vintage, geht bei uns bis auf den Jugendstil zurück. Schau dir die Motive gerne mal an, könnte sehr gut zu dem passen, was dir so gefällt.

    Liebe Grüße
    Patrick

  2. HALLO. Super schöne Idee, diese werde ich auch umsetzen! Meine Frage, wie heißt euer Wasserkocher? Den man gerade in der Instagram Story gesehen hat?????
    LG Tine

  3. Christel

    Tolle Idee, Tee trinken ist schon klasse, so noch viel schöner !!! die Marke des winderschönen Wasserkochers würde such mich interessieren 😄🍰

Yea, ein Kommentar! Ich freu mich!