Zeitreise // In allen vier Ecken soll Liebe drin stecken

Poesiealbum-4

Der Klassiker. Ein Sprüchlein, dass bestimmt in jedem Poesiealbum zu finden ist.

Ich hab meins noch.
Wenn ich es aufschlage, reise ich 20 Jahre zurück zu einer 7 jährigen Pepper, die gerade so schreiben kann, die noch Linien mit Bleistift vorzeichnen muss um einigermaßen gerade zu schreiben. Ich sehe unser Klassenzimmer, die kleinen Stühle, den Kasten mit Landliebe-Kakao, der immer vorne neben der Tür stand. Ich denke an die Bonusstempel für besonders ordentliche Hausarbeiten, die man gegen kleine Sammelbildchen eintauschen konnte. Ich sehe die Strafpunkteliste für vergessene Arbeitsmaterialien am Schrank. Und den Quisel, eine Handpuppe, die man am Geburtstag mit nach Hause nehmen durfte.
Ich erlebe eine Pause im Schulhof, mit Ochs am Berg und Vesper aus einer roten Plastikbox mit grünem Deckel.

Poesiealbum-6

Ein Buch voller Erinnerungen.
Wer da alles reingeschrieben hat. Und was die Personen wohl heute machen? Mit den wenigsten habe ich noch Kontakt. Mit einer Freundin, mit meiner Schwester. Und die Lehrerin habe ich vor ein paar Jahren mal beim Einkaufen getroffen.

Poesiealbum-3

Poesiealbum-2

Haben sich die guten Wünsche erfüllt?
“Lebe glücklich, werde alt, bis die Welt in Stücke knallt”
Alt bin ich noch nicht (ok, aus damaliger Sicht wahrscheinlich schon), aber glücklich.

Ich weiß nicht, ob Kinder sowas heute auch noch machen. Bei uns war es damals ein wichtiger Bestandteil der Grundschulzeit.
Da jeder so ein Büchlein hatte, hatte man ständig eines von einem Klassenkameraden zu Hause. Und dann galt es, einen möglichst originellen Spruch zum Besten zu geben, vorzugsweise einen, der noch nicht drin stand und den man auch sonst noch nirgends reingeschrieben hatte. Und das ohne Internetrecherche! Damals ging man dafür noch in die Bücherei.
Und der gestalterische Aspekt durfte natürlich auch nicht unberücksichtigt bleiben. Schließlich sollten alle anderen beim Durchblättern staunend den Atem anhalten, wenn sie bei der Seite angelangten, die man gestaltet hatte.Wenn ich mir das Büchlein anschaue, muss ich schmunzeln. Erstaunlich, was wir damals als schön und originell empfanden.

Poesiealbum-7

Hattet ihr eins? Und habt ihr es noch?

7 Kommentare

  1. Liebe Pepper, danke, dass du mich auf die Idee gebracht hast, meines zu Hause bei meinen Eltern zu suchen. Ich habe eine vage Vorstellung davon, wo es sein könnte. Wahrscheinlich liegt es im Schrank neben dem von meiner Mama. Auch die hatte nämlich schon eines. Jetzt freue ich mich darauf, darin zu blättern.

  2. Meins ist schon seit Jahren verschollen…ich glaub das passiert vielen!
    Echt schöner Artikel dazu 🙂
    Sowas könnte man eigentlich mal wieder starten….

    • Ja! Meins ist auch weg. Hat mir einfach jemand nicht zurück gegeben.
      Eins zu starten, den Gedanken hatte ich auch. Aber eigentlich haben wir eins, ein Gästebuch, da muss auch keiner drandenken es wieder zurück zu geben. Nur leider haben wir schon oft vergessen es für Gäste rauszuholen (Pepper!), aber was drin steht ist so schön.
      Wär ja was für euer Haus, Pepper!

    • An ein Gästebuch hab ich auch schon gedacht. Aber da muss man dann immer so spontan was im Kopf haben.
      Und ihr habt eins! Da werd ich mich für den nächsten Besuch aber vorbereiten!

  3. gummibärchen

    ja ich habe meins noch und ich glaube das meine Kinder,du auch pepper so mancher Text abgeschrieben hat. Die Dinge die wir früher gemacht haben waren noch eigenintiative, persöhnlich und nicht digitalisiert. Danke das du so manche Sachen oder überhaupt Dinge wieder in Erinnerung bringst, und somit nicht vergessen werden. jaja die gute alte Zeit ,was sie besser!?

  4. Ach Poesialben, kalsse dinger, ich habe leider keines mehr, aber auch bei mir wurde das gemacht, und sooweit ich weiß soll es sowas noch heute geben, als Freundschafts Buch oder eben so wie früher

  5. Oh ja, ich habe meins auch noch. Auf meinem war eine weichgezeichnete Ballerina drauf. Mit goldenem Schloss an der Seite. GRAUENHAFT 😀 Und dann habe ich auch noch einige “Alle meine Freunde”-Büchlein. Und später gab es dann Cliquen-Bücher, in die wir abwechselnd Teenie-Zeug geschrieben haben. Die fliegen bestimmt noch irgendwo im Keller rum. Ich kann einfach kein Erinnerungsmaterial wegschmeißen…

Yea, ein Kommentar! Ich freu mich!